Flughafen Dortmund ist jetzt „anerkannt wichtig“

dzLandesentwicklungsplan

Der Landtag in NRW hat beschlossen, dass der Dortmunder Flughafen doch wichtiger ist als bislang bekannt. Ob ihm das etwas bringt, bewerten Betreiber und Gegner jedoch unterschiedlich.

Unna

, 16.07.2019, 04:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Lange ist über die Bedeutung des Dortmunder Flughafens diskutiert worden. Mit seinem Beschluss zum Landesentwicklungsplan gewährt ihm der NRW-Landtag nun mehr Anerkennung: Eine Unterscheidung in landes- und regional bedeutsame Flughäfen gibt das Planwerk kategorisch auf. Auf dem Papier ist Dortmund mit seinen rund zwei Millionen Passagieren im Jahr damit so wichtig wie Düsseldorf mit gut 24 Millionen Flugreisenden.

Was dies bedeutet, wird allerdings unterschiedlich bewertet. Während der Debatte über den LEP und eine mögliche Aufwertung der bisherigen Regionalflugpläne war oft der Gedanke zu hören, dass es der Dortmunder Flughafen dann leichter haben könnte, seine Vorstellungen von Nachtflugfreigaben und Pistenausbau durchzusetzen.

Jetzt lesen

Dementsprechend feiert der Flughafen den Beschluss. Geschäftsführer Udo Mager sieht eine „nicht akzeptable Wettbewerbsverzerrung“ als beendet an und erklärt, der Flughafen Dortmund könne sich nun „bedarfsgerecht entwickeln“. Es sei daher eine „sachgerechte, von Vernunft und Weitsicht geprägte Entscheidung“, so Mager in einer Pressemitteilung.

Höhere Bedeutung nur ein Ehrentitel

Mario Krüger als Vorsitzender der Schutzgemeinschaft Fluglärm empfiehlt dem Flughafen indes, die Bedeutung der Entscheidung nicht zu hoch zu werten. Offensichtlich verknüpfe Mager mit der Entscheidung die Hoffnung auf eine stärkere zukünftige Unterstützung. „Doch hier irrt er sich“, so Krüger für die SGF, denn gleichzeitig sei in der Neufassung des LEP die Klarstellung eingefügt worden, dass „über eine bedarfsgerechte planerische Flächensicherung hinaus keine weiteren Unterstützungsansprüche an das Land abgeleitet werden können“.

Stadt Unna bleibt bei ihrer Ablehnung des Flughafens

Im Rathaus der Stadt äußerte sich Bürgermeisterreferent Oliver Böer noch zurückhaltend zur Entscheidung. Die Stadt wisse von der Verabschiedung des Landesentwicklungsplanes aus den Medien, müsse den Beschluss aber noch im Original auswerten.

„Der Rat der Stadt hat eine klare Stellungnahme abgegeben zum Landesentwicklungsplan, und dass unseren Argumenten nicht gefolgt worden ist, ist natürlich sehr bedauerlich“, so Böer. An der grundsätzlichen Haltung Unnas zum Flughafen sei allerdings gar nicht zu rütteln: „Der Schutz der Bevölkerung vor Fluglärm steht für uns im Vordergrund und wir werden weiterhin daran arbeiten, ihn durchzusetzen.“

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Klimaschutz

Parents for Future: Eltern und Großeltern aus dem Raum Unna unterstützen die Klimaproteste

Hellweger Anzeiger Klimaschutz

So werben „Parents for Future“ bei Schulen um Unterstützung für Klimastreiks

Hellweger Anzeiger Betroffene erzählt

Therapeutenmangel: So schwer finden Depressive in Unna psychologische Hilfe

Meistgelesen