Weniger Passagiere, weniger Fluglärm – Fluggastzahlen in der Corona-Krise

dzFlughafen Dortmund

Über den Köpfen der Unnaer war es in den vergangenen Monaten ruhiger als sonst. Der Grund liegt auf der Hand: Fast alle Flüge zum und ab dem Flughafen Dortmund fielen aus. Das ist nun vorbei.

Unna

, 02.07.2020, 16:12 Uhr / Lesedauer: 2 min

Für den Flughafen Dortmund war es ein besonderer Moment, als am Mittwoch der erste Ferienflieger nach dem Corona-Shutdown abhob. Eine Eurowings-Maschine machte sich von dort aus auf den Weg nach Palma de Mallorca.

Für den Flughafen-Chef Udo Mager war das schon ein Grund zum Feiern – kein Wunder, hat die Corona-Pandemie den Flughafen doch in eine echte Krise gestürzt. Das zeigen die Fluggastzahlen des ersten Halbjahres 2020, die der Airport am Donnerstag vorlegte: Insgesamt nutzten von Januar bis Juni 2020 544.145 Passagiere den Dortmund Airport für ihre Reise. Das ist ein Rückgang von 57 Prozent.

Gute Zahlen der ersten Monate verpuffen

Die Entwicklung in den einzelnen Monaten verlief dabei sehr unterschiedlich. Im Januar und Februar flogen kumuliert gut 11 Prozent mehr Passagiere vom und zum Dortmunder Flughafen als im Vorjahreszeitraum. Damit war der Airport zu Beginn des Jahres 2020 auf dem besten Weg, wiederholt einen neuen Passagierrekord aufzustellen.

Mitte März folgte dann der Shutdown wegen des Coronavirus, woraufhin der Flugverkehr dramatisch einbrach. Bereits im März fehlten dem Dortmund Airport 48 Prozent seiner Passagiere. Im April und Mai kam der Flugverkehr

dann fast vollständig zum Erliegen. In beiden Monaten zusammen nutzten gerade einmal gut 11.000 Fluggäste den Airport – so viele wie sonst in der Hauptsaison fast an einem Tag.

Was für den Airport wirtschaftlich schlecht ist, bedeutete für fluglärmbelastete Bürgerinnen und Bürger in Unna ein Stück Erleichterung. Allerdings hören die Unnaer auch: Das Bild ändert sich wieder.

Seit Juni erholt sich der Flugverkehr langsam. Mit 42.456 Passagieren lag die Fluggastzahl immerhin wieder bei 17 Prozent des Vorjahresniveaus. Für den Juli rechnet der Dortmund Airport mit einer Steigerung auf 30 Prozent des Vorjahresniveaus und im August auf 50 Prozent.

Jetzt lesen

„Die Zahlen zeigen die dramatische Entwicklung der Passagierzahlen am Dortmunder Flughafen und unterscheiden sich nicht von anderen Flughäfen in Deutschland. Ausgelöst durch die Reisebeschränkungen verringerte sich die Anzahl der Fluggäste innerhalb weniger Tage auf unter zwei Prozent

des Vorjahresniveaus“, fasst Flughafen-Chef Mager zusammen.

Flughafen-Chef verbreitet Zuversicht

Zugleich zeigt sich Mager optimistisch: „Wir haben allen Grund, voller Zuversicht in die zweite Jahreshälfte zu starten. Der Dortmund Airport ermöglicht Fluggästen

mit seinem Hygienekonzept auch während der Corona-Pandemie ein sicheres Reisen.

Flughafen-Chef Udo Mager zeigt sich trotz der schlechten Zahlen optimistisch für das zweite Halbjahr.

Flughafen-Chef Udo Mager zeigt sich trotz der schlechten Zahlen optimistisch für das zweite Halbjahr. © Schaper

Die Angebotsvielfalt wird ab August durch die Stationierung von drei Luftfahrzeugen von Wizz Air am Dortmund Airport weiter wachsen. Dies zeigt das Vertrauen der Airline in den Standort Dortmund. Die Verkehrsentwicklung am Dortmunder Flughafen wird sich so nach und nach wieder erholen.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Neuer Todesfall
Coronavirus: Altenheim-Bewohnerin in Werne gestorben – 26 Neuinfektionen im Kreis Unna
Hellweger Anzeiger Schulbeginn
„Lieber Abstand als Maske“: Schüler am EBG berichten vom ersten Schultag mit Maskenpflicht
Hellweger Anzeiger Automobilindustrie
Ehemaliges Kupplungswerk der Schaeffler-Gruppe will sich nun als „FZT Unna GmbH“ etablieren
Meistgelesen