Findling markiert den Schulweg im Doppeldorf

dzHeimatverein Mühlhausen/Uelzen

Ein Findling markiert seit Mittwoch einen neuen Weg im Doppeldorf. Genau genommen ist der Weg nicht neu, sein Name „Schulweg“ aber schon. Der Heimatverein Mühlhausen/Uelzen hat ihn getauft.

von Sebastian Pähler

Uelzen

, 28.02.2020, 09:08 Uhr / Lesedauer: 1 min

Schulweg wurde der asphaltierte Weg getauft, der durch das Feld nördlich der Uelzener Dorfstraße, schräg gegenüber des Von-Plettenberg-Weges führt.

Der Heimatverein Mühlhausen/Uelzen hat sich um die Benennung des Weges und Anbringung der Wegmarkierung bemüht. „Als Heimatverein wollen wir die Identifikation mit dem Ort stärken“, erläuterte Barbara Cornelissen. Darum bemühe man sich Wegen, die bislang noch keine richtige Bezeichnung haben, eine erkennbare Bezeichnung zu geben. So wurden etwa schon Scheidweg oder Grüner Weg benannt. „Dieser hier stand noch aus“, so Cornelissen.

Praktische Gründe für Benennung

Der Name „Schulweg“ ergab sich vor allem aus praktischen Erwägungen, wird er doch häufig von Kindern aus der Siedlung an der Uelzener Dorfstraße auf dem Weg zur Osterfeldschule genutzt. Angesichts einer Debatte im Ort über Elterntaxis und hohes Verkehrsaufkommen zu Schulbeginn und -ende, wollte man hier auch auf eine Alternative aufmerksam machen.

Das der unscheinbare Weg nun den passenden Namen trägt, kommt auch bei den Schulkindern gut an. „Das ist cool, weil das ja auch unser Schulweg ist“, stellte die neunjährige Mila fest, die mit Freundinnen bei der Einweihung war. Der Stein mit Aufschrift wurden im Übrigen von einem Bönener Steinmetz gespendet.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Kinderbetreuung
Entlastung wegen Corona: Keine Elternbeiträge für Kinderbetreuung in Unna im April