Einsatz in Königsborn: Gasgeruch an einem Wohnhaus - Feuerwehr gibt Entwarnung

dzGasalarm

Wegen Gasgeruchs eilte die Feuerwehr am frühen Sonntagsnachmittag nach Königsborn. Sie gab recht schnell Entwarnung: keine Explosionsgefahr. Woher der Gerucht gekommen war, bleibt aber zunächst ein Rätsel.

Unna

, 22.12.2019, 14:34 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Unnaer Feuerwehr ist am Sonntagnachmittag mit mehreren Kräften zu einem Einsatz an der Fliederstraße ausgerückt: Ein Anwohner hatte Gasgeruch gemeldet. Vorsorglich wurde ein ABC-Alarm ausgelöst: Für den Fall, dass tatsächlich Explosionsgefahr bestand, rückt die Wehr in solchen Fällen zunächst mit einer hohen Zahl von Einsatzkräften aus. So eilten neben den Kräften der Hauptwache auch Feuerwehrleute der Löschgruppen Alte Heide, Afferde, Colonie, Königsborn und Massen aus. Mit Unterstützung der Polizei wurde ein Teil der Fliederstraße abgesperrt. Autofahrer und Fußgänger mussten vor dem Einsatzort umkehren.

Entwarnung: Gasmessungen negativ

Relativ schnell konnte die Einsatzleitung dann Entwarnung geben. Man habe vor Ort zwar einen nicht identifizierbaren Geruch wahrnehmen können, aber keinen Gasgeruch, berichtete der Einsatzleiter. Alle Messungen der Feuerwehr mit Blick auf ein mögliches Gasleck im oder vor dem betroffenen Haus seien negativ verlaufen. Eine Explosionsgefahr konnte also ausgeschlossen werden.

Zusätzlich wurde der Bereitschaftsdienst der Stadtwerke hinzugerufen: Dieser verfügt über präzisere Messgeräte und sollte der Ursache für den Geruch auf den Grund gehen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Innenstadt
Noch weihnachtet es in Unna: Warum Ende Januar noch Reste der Festbeleuchtung hängen
Hellweger Anzeiger Elektromobilität
Emissionsfrei und entschleunigend: Drei Freunde und Zoé stromern nach Südfrankreich
Hellweger Anzeiger Gesundheitswesen
Testlauf in Pflegeheimen: Gesundheitsnetz Unna führt elektronische Arztvisite ein
Meistgelesen