Feuerwehr in der Unnaer Fußgängerzone

dzBrand zwischen zwei Häusern

In der Fußgängerzone rückte am Freitagnachmittag die Feuerwehr an. Vorsorglich ging sie in den Einsatz mit gehobener Mannstärke. Dabei ließ sich das Problem doch ziemlich einfach lösen.

Unna

, 05.07.2019 / Lesedauer: 2 min

In einer „Kotgasse“ zwischen der Löwenapotheke und dem linken Nachbarhaus war ein Brand ausgebrochen. Gemeldet war der Feuerwehr zunächst der Verdacht eines Kabelbrandes. Tatsächlich waren Papier und die Kunststoffabdeckung eines Kanalschachtes in Flammen aufgegangen. So oder so bedeuten Brände in dieser Lage eine besondere Gefahr. Wo die Häuser in der Innenstadt so dicht beieinander stehen, könnte sich ein voller Gebäudebrand rasch ausdehnen. Die Feuerwehr rückte daher nicht nur mit dem Löschzug 1 von der Hauptwache an der Florianstraße aus, sondern alarmierte gleich auch den Löschzug 6 der Freiwilligen Feuerwehren in Unna-Mitte, Billmerich und Kessebüren. Dass dieses Aufgebot schließlich doch nicht erforderlich war, hat mit der Umsicht der Menschen in der Innenstadt zu tun. Die Bahnhofstraße ist die höchst frequentierte in der Fußgängerzone, und daher wurde der Brand entsprechend früh entdeckt. Das Personal eines Geschäftes habe dann sofort den Pulverlöscher auf die Flammen gerichtet und den Brand in einem sehr frühen Stadium entschärft. Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten gleich an die Nachuntersuchung gehen. Mit einer Wärmebildkamera schwenkten sie den Brandort auf versteckte Glutnester ab – ohne Befund.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Arbeiten mit Holz

Grünholzwerken in der Jugendkunstschule Unna: Kinder nutzen uralte Techniken

Hellweger Anzeiger Stadtkirche

Auch der vierte Höllenhund liegt am Boden - Bald Steinmetz-Werkstatt auf dem Kirchplatz