Eine Woche Stau auf dem Verkehrsring in Unna

dzNeuer Asphalt

Das Tempolimit im Ringtunnel soll in absehbarer Zeit aufgehoben werden. Weil dafür eine neue Fahrbahndecke nötig ist, brauchen Autofahrer zuvor eine Woche lang Geduld – und dann noch ein paar Tage Vorsicht.

Unna

, 18.10.2019, 14:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Tunnel zu Füßen des Unnaer Rathauses ist zurzeit nur mit 30 Stundenkilometern zu befahren. Grund dafür ist der Zustand der Fahrbahn. Sie sieht gar nicht so schlecht aus, ist es aber.

Schlaglöcher und Frostaufbrüche sind im Ringtunnel offenbar weniger ein Thema. Dafür aber ist die Oberfläche des Asphaltdecke über die Jahrzehnte hinweg so glatt gerieben worden, dass bei höherer Kurvengeschwindigkeit Rutschgefahr besteht. Straßen NRW hatte das Tempo im Einvernehmen mit der Stadt auf 30 Stundenkilometer begrenzt, um eine Sanierung vorbereiten zu können. Sie soll nun bald anlaufen.

Jetzt lesen

In der 46. Kalenderwoche ab dem 11. November sollen die Arbeiten geschehen, das haben Straßen NRW, Stadt und Baufirma jetzt vereinbart. Sechs Tage lang werden die Arbeiter beschäftigt sein, um den Asphalt abzufräsen und neuen aufzutragen. Das soll auf voller Breite des Innenstadtrings und auf einer Strecke von 300 Metern geschehen. Etwa 50.000 Euro soll es kosten.

Jeweils eine Fahrspur soll dem Verkehr durchgängig zur Verfügung stehen. Erfahrungsgemäß reicht eine solche Einengung im Tunnel, um auf dem stark befahrenen Ring lange Rückstaus zu verursachen.

Freie Fahrt vermutlich ab Ende November

Bis der Verkehr wieder mit 50 Stundenkilometern durch den Ring fließen kann, werden Autofahrer auch nach Abschluss der Arbeiten noch etwas Geduld aufbringen müssen. Zugleich sollten sie in dieser Zeit besondere Vorsicht walten lassen. Um die Oberfläche der neuen Fahrbahn anzurauen, wird der frische Straßenbelag mit Rollsplitt angestreut. Etwa eine Woche bis zu zehn Tage könnte diese Phase der Sanierung dauern, kündigte ein Sprecher von Straßen NRW an. Dann aber spreche nichts mehr dagegen, dass der Ringtunnel wieder mit Tempo 50 zu befahren ist.

Täglich über 12000 Fahrzeuge im Tunnel

Der Tunnel im Norden der Innenstadt war der letzte von fünf Bauabschnitten, in denen der Unnaer Verkehrsring entstanden ist. 1978 wurde das 180 Meter lange Bauwerk vollendet. Seitdem sind unzähliche Fahrzeuge über die Straße darin gerollt. Bei der bislang letzten Verkehrszählung im Jahr 2015 ermittelte Straßen NRW für diesen Abschnitt durchschnittlich 12.300 Fahrzeuge pro Tag.

Vor der Sanierung waren im Frühjahr Bodenproben genommen worden, um ein Bild vom Untergrund zu gewinnen. Er ist offenbar noch tragfähig genug für kommende Jahrzehnte. So reicht für eine Sanierung tatsächlich eine Erneuerung der oberen Fahrbahnschicht.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Autobahnbaustelle

Betonschere und Steinmeißel: So soll der Abriss der Autobahnbrücke am Afferder Weg ablaufen

Hellweger Anzeiger Straßenverkehr

Durchgehendes Tempolimit für Unna überzeugt nicht jeden, „Rennstrecken“ aber auch nicht

Meistgelesen