Fahrbahnarbeiten im Ringtunnel in Unna verzögern sich

dzTempo 30

Die Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 Stundenkilometer im Ringtunnel soll noch in diesem Jahr wieder aufgehoben werden. Das kündigt Straßen NRW an. Einen genauen Zeitpunkt kann der Landesbetrieb aber nicht nennen.

Unna

, 11.10.2018, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bereits seit Ende Juli gilt im Ringtunnel nur noch Tempo 30. Hintergrund ist die zu rutschige Fahrbahn. Der Landesbetrieb Straßen NRW hatte festgestellt, dass die Fahrbahn nicht griffig genug ist und dadurch das Unfallrisiko steigt. Mit einer Feinfräsung soll der Belag angeraut werden – bis dies geschehen ist, gilt im Tunnel Tempo 30.

Jetzt lesen

Auf die Frage, wann die ursprünglich für September angekündigte Feinfräsung stattfinde, sagt Peter Beiske, Sprecher von Straßen NRW: „Die Maßnahme musste ausgeschrieben werden, deswegen hat sich das verzögert. Es soll aber im Herbst passieren.“ Durch diese Feinfräsung werde der Asphalt so aufgeraut, dass eine gute Bindung zwischen Autoreifen und Fahrbahn entstehe – und damit das Unfallrisiko minimiert werde.

Jetzt lesen

Deswegen könne auch bereits nach der Feinfräsung wieder mit Tempo 50 in dem Bereich gefahren werden, auch wenn die Bauarbeiten damit noch nicht abgeschlossen sind, wie Beiske erklärt. „In einem zweiten Schritt bekommt der Bereich dann eine neue Deckschicht“, so Beiske. Dies werde aber absehbar erst Anfang 2019 passieren. „Die Tempo 30-Schilder können dann aber abgebaut werden“, verspricht Beiske.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Radverkehr
Mit neuen Radstellflächen wollen Unnas Grüne auch den Autoverkehr am Lindenplatz beruhigen
Hellweger Anzeiger Kultur
Völkerverständigung: Portugiesischer und griechischer Verein schließen sich zusammen