Die Fällung der 80 Buchen am Waldstadion Billmerich hat begonnen

dzKahlschlag

Der unerwartet notwendig gewordene Kahlschlag am Waldstadion in Billmerich hat am Mittwoch begonnen: Arbeiter fällen voraussichtlich bis zum Wochenende fast 80 Bäume, hauptsächlich kranke Buchen.

Billmerich

, 18.12.2019, 15:46 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es ist eine Maßnahme, mit der wohl niemand so wirklich glücklich ist, weder die Stadtverwaltung, noch der Revierförster oder die Spaziergänger in Billmerich: Die Fällung von fast 80 Bäumen am Waldstadion Billmerich kommt einem Kahlschlag gleich. Am Mittwoch haben die Arbeiten begonnen.

Jetzt lesen

Überwiegend Buchen sind es, die auf der gut 3000 Quadratmeter großen städtischen Fläche zwischen Buschweg und Waldstadion stehen und die so krank sind, dass sie aus Sicherheitsgründen gefällt werden müssen. Am Mittwoch begannen Arbeiter zunächst damit, die Wege in das Waldstück abzusperren und gleichzeitig freizuschneiden, damit die vielen Bäume überhaupt abtransportiert werden können.

Denn die Bäume stehen in diesem Bereich dicht gedrängt - so dicht, dass teilweise auch einige Bäume gefällt werden müssen, die nicht krank sind. Sie würden beim Fällen der kranken Buchen aber im Weg stehen oder so beschädigt, dass sie danach auch keine lange Lebensdauer mehr hätten.

Schäden waren größer als angenommen

Dass überhaupt so viele Bäume gefällt werden müssen, stellte sich erst vor wenigen Wochen heraus, als Revierförster Matthias Müller den Bereich eigentlich nur mit Blick auf die geplante Totholz-Entfernung begutachtete. „Die Schäden waren viel größer als bei der letzten Begutachtung vor anderthalb Jahren“, erklärte Müller im Gespräch mit unserer Redaktion.

Der Grund liegt auf der Hand und ist einer, der in jüngster Vergangenheit immer öfter zu hören ist: Die beiden langen Dürresommer 2018 und 2019 haben die Buchen geschwächt. Durch das fehlende Wasser waren die Bäume nicht mehr vital genug, um sich gegen Pilze zu wehren.

Jetzt lesen

Auch warfen viele der Buchen bereits früh ihre Blätter ab, um ihre eigene Verdunstungsfläche zu reduzieren. Die Folge: Die Rinde wurde ungefiltert von der Sonne getroffen und blättert nun ab; bald könnte dann die gesamte Baumkrone ausbrechen.

Die Fällung der 80 Buchen am Waldstadion Billmerich hat begonnen

Der Durchgang am Waldstadion Billmerich ist für die Fällung gesperrt. Ein Betreten des Bereichs wäre lebensgefährlich. © Anna Gemünd

Holz wird erst nach den Feiertagen abtransportiert

Matthias Müller geht davon aus, dass bis zum Wochenende die meisten der 80 Bäume gefällt sein werden. Dann allerdings werden die Stämme erstmal dort liegen bleiben. „Der Boden ist derzeit viel zu nass, als dass wir die schweren Stämme abtransportieren könnten. Da würden wir nur noch mehr kaputt machen“, erklärt Müller. Bei passenden Witterungsverhältnissen werde das Holz nach den Feiertagen aus dem Wald geholt. Bis dahin gilt in dem Bereich ein absolutes Betretungsverbot.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Holocaust-Gedenken
Gegen das Vergessen: Unnaer putzen 166 Stolpersteine zum 75. Jahrestag der Auschwitz-Befreiung
Hellweger Anzeiger Holocaust-Gedenken
Mahnung und Erinnern: Im Unnaer Rathaus wird der Opfer des Nationalsozialismus gedacht
Hellweger Anzeiger Drogensucht
Lüsa schlägt Alarm: Ärztliche Versorgung Drogensüchtiger in Unna droht zusammenzubrechen