Es ist angerichtet: Cartoons aus der Küche

dzKünstlerhaus Buhre

Das Buhre-Haus ist schon lange in Künstler-Hand, da darf eine Veranstaltung anlässlich des Kunstortes Unna natürlich nicht fehlen. Wolfgang Patzkowsky sorgt für außergewöhnliche Kunst und gute Bewirtung.

von Kyra Molinari

Unna

, 24.08.2019, 17:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Knapp zwei Jahre leitet Wolfgang Patzkowsky das Buhre-Haus nun und organisiert dort genauso lange auch schon Ausstellungen: „Die ersten Ausstellungen kamen eigentlich eher zufällig zustande, ich war auf Baltrum und sah dort eine Cartoon-Ausstellung“, erklärt Patzkowsky. Dort war er von den Künstlern und ihren Werken so angetan, dass er anschließend eine Ausstellung ins Buhre-Haus holte.

Cartoons in der Kneipe

Zum Kunstort Unna wird werden wieder Cartoons ausgestellt, ganz ans Ambiente angepasst. In den Szenen geht es thematisch hauptsächlich um die Gastronomie, ein Thema, das perfekt zum alten Buhre-Haus passt. Dort hat Wolfgang Patzkowsky die alte Kneipen-Kultur des Ruhrgebiets wieder zu neuem Leben verholfen. Hier steht altes Bar- und Kneipen-Interieur, Schreiner haben alles genau in die Ecken des alten Fachwerkshauses eingepasst, sodass es nun ein stimmiges Bild ergibt.

Ausstellungen, bei denen etwas passiert.

So alte Schätze sollen aber nicht nur hübsch aussehen, sondern sind auch im regelmäßigen Gebrauch: „Ich möchte bei den Ausstellungen nicht einfach nur Bilder an die Wand hängen, sondern es soll auch was passieren“, so drückt es Patzkowsky aus. Das heißt konkret: Die Gäste werden im Buhre-Haus auch bewirtet, dazu treten die alten Kneipen-Tresen noch einmal in Aktion; zusätzlich wird ein Catering-Unternehmen die Gäste angemessen versorgen.

Für die Ausstellung anlässlich des Kunstortes Unna wird Wolfgang Patzkowsky drei Räume öffnen, zusätzlich zu den Kunstwerken hat er eine Lyrik-Lesung organisiert. Die Cartoon-Künstler selber werden es leider nicht zur Eröffnung schaffen, denn sie befinden sich auf Baltrum mitten in der Saison. Jährlich treffen sie sich dort, haben dort auch eigene Ausstellungen und Workshops, in denen sie sich gegenseitig fördern und unterstützen.

Nur jugendfreie Kunst

Unna wird in diesem Jahr der einzige Ausstellungsort außerhalb von Baltrum sein, an dem die verschiedenen Künstler ausstellen werden. An die Auswahl der Werke geht Wolfgang Patzkowsky behutsam heran: „Ich suche nur jugendfreie Kunst aus, dann werden die Werke gerahmt, anschließend schaue ich nochmal über die Auswahl und sortiere gegebenenfalls etwas aus.“ Auch wenn er auch abseits des Kunstortes Unna Ausstellungen organisiert, ist dieses Event noch einmal etwas besonderes für ihn, denn er kann neue Kontakte knüpfen, lernt immer dazu und kann seinen „Geist weiter anstrengen“, sagt er.

Auch für den Fall, dass ein Besucher gar nicht mehr von einem Cartoon lassen kann, gibt es eine Lösung: Alle Kunstwerke sind käuflich.

Mehr zum Thema:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger KunstOrt Unna

Haus Opherdicke: Louise Te Poele verbindet magischen Realismus mit der Gegenwart

Hellweger Anzeiger 50 Jahre Städtepartnerschaft

Ausstellung in der Schwankhalle zeigt Vielfalt französischer Künstler aus Palaiseau

Meistgelesen