Wenn alles gut geht, gibt es das erste Außen-Bier am neuen Morgentor im Juni

dzUmbau

Die Bauarbeiten am Morgentor laufen bisher unbeeindruckt von Corona. Wenn das so bleibt, dann können die neuen Terrassen für die Außengastronomie im Juni fertig werden.

Unna

, 25.03.2020, 04:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Für den Start der Fahrradsaison wäre es etwas spät, aber im Juni lässt es sich noch schöner draußen sitzen: Für diesen Monat, spätestens für Anfang Juli plant die Stadt die Eröffnung der neuen Außengastronomie am Morgentor.

Jetzt lesen

Dieser Fertigstellungstermin sei das Ideal, sagt Stadtsprecher Christoph Ueberfeld. Es sollte also klappen, wenn nichts dazwischenkommt. Unwägbarkeiten, die den Untergrund betreffen, hat es schon ausreichend gegeben. Der Fund eines größeren Hohlraums im Zuge der Kortelbach-Baumaßnahme hatte 2017 dazu geführt, dass die Ecke Ostring/Morgenstraße den Baustellencharakter bekam, den erst seit ein paar Wochen nicht nur der Absperrzaun kennzeichnet, sondern auch Bautätigkeit. Die aktuellen Arbeiten sollen dieses Untergrundkapitel endlich abschließen. Die Baufirma verfüllt und verdichtet den Boden.

Drei Terrassen für Getränke aller Art

Danach werden drei Terrassen in Stufen hintereinander angelegt. Die unterste wird als Biergarten für das Tortuga im Morgentor dienen. Die zweite wird die Außensitzfläche für das Café Waffelstübchen. Dessen Außenterrasse ist gesperrt seit dem Hohlraumfund, war auch vorher während der Kanalbaumaßnahme kaum nutzbar. Hier drängt die Zeit besonders. Auf Terrasse Nummer 3 werden die Gäste demnächst Wein trinken und Tapas essen. Der Gaststätte Tapas/Bodega wird die obere Fläche zugeordnet.

Jetzt lesen

Wie fast alles im öffentlichen Leben stehen auch die Baumaßnahme und der Beginn der Außengastronomie im Schatten der großen Unbekannten namens Corona. Mögliche Einschränkungen der Arbeiten durch das Virus will die Stadt nicht ausschließen. Und ob im Sommer Gaststätten wieder wie gewohnt Gäste empfangen dürfen, hängt von den globalen Entwicklungen in den kommenden Wochen ab.

Platzgestaltung als Abschluss

Bisher sieht der Plan des Rathauses so aus, dass rund um das Morgentor insgesamt drei Phasen abgearbeitet werden. Die Terrassengestaltung ist die erste. Teil 2 wird der Neubau der Burgstraße und Kleinen Burgstraße. Hier stehen auch die Stadtbetriebe in den Startlöchern, die im Vorfeld die Kanalisation erneuern. Geplanter Beginn: August 2020. 2021/22 soll dann der eigentliche „Platz am Morgentor“ gestaltet werden, zu beiden Seiten und an der Stelle der heutigen Morgenstraße. Auf der gepflasterten Mischverkehrsfläche werden Autos Fußgängern gleichgestellt. Fahrradständer und Bänke entlang einer nachgebauten Stadtmauer sollen zur Aufenthaltsqualität beitragen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Coronavirus
Kein Verbot: Viele Blumenläden in Unna haben geöffnet - allerdings mit verkürzten Zeiten