Christoph Tetzner muss sich zu einem späteren Zeitpunkt als Ratsherr für Unna verpflichten lassen. Für die erste Ratssitzung nach der Wahl hat er sich bereits abgemeldet, weil er weiterhin in Griechenland festhänge.
Politik

Erste Sitzung des neuen Stadtrates findet ohne Christoph Tetzner statt

Bei der ersten Sitzung des neu gewählten Stadtrates wird ein Stuhl leer bleiben: Christoph Tetzner hängt weiterhin in Griechenland fest und hat sich für die Sitzung am Donnerstagabend abgemeldet.

Ratsmitglied Christoph Tetzner wird seine feierliche Verpflichtung bei einer späteren Sitzung nachholen müssen. Für die erste und konstituierende Sitzung des Stadtrates hat sich der frühere WfU-Mann, der jetzt als Parteiloser eine Fraktion mit der Linken bilden will, ordnungsgemäß abgemeldet. Tetzner hängt weiterhin in Griechenland fest.

Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie hätten seine Heimreise ein weiteres Mal unmöglich gemacht, erklärte Tetzner telefonisch auf Anfrage unserer Redaktion. Flüge gingen zurzeit nur eingeschränkt. Vor allem aber sei es bei den chaotischen Zuständen in griechischen Gesundheitswesen kaum möglich, einen Corona-Test durchführen und bescheinigen zu lassen innerhalb einer Frist, die die Fluggesellschaften noch als aktuell akzeptieren.

Zwei Flüge habe er bereits gebucht, aber nicht antreten können. Ursprünglich habe er schon am 10. November nach Deutschland zurückkehren wollen.

Tetzner war schon bislang ein Fernpendler

Tetzner hat seit vielen Jahren aus beruflichen und privaten Gründen immer wieder in Griechenland zu tun, konnte dies aber vor der Pandemie immer gut mit seinem Ehrenamt als Ratsmitglied vereinbaren. Doch inzwischen hängt er seit März in Griechenland fest. Seine erneute Wahl in den Stadtrat war in Abwesenheit erfolgt.

Streit mit WfU um Tetzners Sitz im Rat

Für Aufsehen hatte Tetzner zuletzt gesorgt, als er bereits kurz nach der Kommunalwahl aus seiner Wählervereinigung „Wir für Unna“ ausgetreten war, um eine Ratsfraktion mit Petra Weber von der Linken zu gründen. Zwischen WfU und Tetzner gab es danach eine unschöne öffentliche Auseinandersetzung mit gegenseitigen Vorwürfen. „Wir für Unna“ stellt infrage, ob Tetzners lange Abwesenheit und ein Mandat im Stadtrat überhaupt vereinbar seien. Der Wahlprüfungsausschuss wird sich offiziell mit dieser Frage befassen. Eine Tendenz ist nicht absehbar.

Abseits dieser Klärung gilt Tetzner derzeit als Mitglied des Stadtrates: Die Wahl über die Reserveliste der WfU gibt ihm dieses Mandat zunächst. Eine Verpflichtung im feierlichen Rahmen ist ein gesonderter Akt, der auch zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen kann, wenn ein Ratsmitglied zur ersten Sitzung des neuen Rates verhindert ist. Mit seiner Abmeldung im Büro des Bürgermeisters hat Tetzner auch die Geschäftsordnung des Rates eingehalten.

Über den Autor
Redaktion Unna
Verwurzelt und gewachsen in der Hellwegbörde. Ab 1976 Kindheit am Hellweg in Rünthe. Seit 2003 Redakteur beim Hellweger Anzeiger. Hat in Unna schon Kasernen bewacht und grüne Lastwagen gelenkt. Aktuell beäugt er das politische Geschehen dort und fährt lieber Fahrrad, natürlich auch auf dem Hellweg.
Zur Autorenseite
Sebastian Smulka
Lesen Sie jetzt