Ernst-Barlach-Gymnasium greift Plänen der Landesregierung mit Informatikunterricht vor

dzTag der offenen Tür

Flexiblere Strukturen und ein erweitertes Angebot: Das Ernst-Barlach-Gymnasium präsentierte sich jetzt Viertklässlern und ihren Eltern beim Tag der offenen Tür.

von Sebastian Pähler

Unna

, 25.01.2020, 18:41 Uhr / Lesedauer: 2 min

Einen Überblick über das Angebot des Ernst-Barlach-Gymnasiums (EBG) konnten sich die kleinen und großen Besucher beim Tag der offenen Tür verschaffen – im übertragenen, wie im wortwörtlichen Sinne.

Jetzt lesen

Dass man sich in seiner Schule schnell verlaufen kann, war auch Schulleiter Ulrich Schmitz bewusst. Und so verwies er an die Schüler der Schulfirma, die am Tag der offenen Tür Pläne verteilten und als Wegweiser fungierten. Wer es ganz genau wissen wollte, konnte sich auch einer Führung anschließen. Erwachsene bekamen Lehrkräfte an die Hand und die Kinder wurden von jetzigen Fünftklässlern geführt, um jedem einen passenden Eindruck zu vermitteln.

Ernst-Barlach-Gymnasium greift Plänen der Landesregierung mit Informatikunterricht vor

Einen Einblick in das Innenleben von Menschen und Tieren konnten Schüler und Gäste beim Tag der offenen Tür am EBG im Biologiebereich erhaschen. © Sebastian Pähler

Im Mittelpunkt stand wieder Schnupperunterricht, an dem die Kinder allein teilnehmen konnten, sowie ein Schauunterricht, den die siebte Klasse für die Eltern organisiert hatte.

Nebenbei wurde aber auch noch allerhand demonstriert und experimentiert. Beispielsweise konnte man im Biologiebereich das Innenleben von Menschen und Tieren erkunden oder bei den Chemikern Staubexplosionen oder die Reaktionen von Säuren und Laugen beobachten. Musik von Chören und Orchestern und ein Beitrag der Zirkus-AG fehlten auch nicht.

Neues und Bewährtes im kommenden Schuljahr

Viel ändert sich am EBG im kommenden Jahrgang nicht. „Das Miteinander von Bildung und Erziehung ist uns wichtig“, erläuterte Schulleiter Schmitz. Dass Schüler angstfrei lernen und gerne zur Schule gehen können, sei die entscheidende Voraussetzung. Soziales Engagement und Weltoffenheit seien weitere Säulen des Schullebens. Das spiegelt sich unter anderem im großen Fremdsprachenangebot und in vielen Austauschprogrammen mit internationalen Schulen wieder.

Ernst-Barlach-Gymnasium greift Plänen der Landesregierung mit Informatikunterricht vor

Der Unterstufenchor, die "Barlach Voices" begrüßten die kleinen und großen Gäste mit einem Lied in der Schulaula. © Sebastian Pähler

Neu organisiert wird im nächsten Schuljahr der betreute Ganztagsunterricht. Statt einer Ganztagsklasse wird es ein flexibeles System geben, in dem alle Schüler, deren Eltern es wünschen, nachmittags Betreuung finden können. Dadurch könne man sich auch flexibler den Bedürfnissen anpassen, wenn beispielsweise eine Betreuung nicht an allen Wochentagen nötig ist – und mehr Raum für individuelle Förderung ergebe sich auch.

Informatikunterricht für die fünften Klassen

Auch Plänen der Landesregierung, einen verbindlichen Informatikunterricht einzuführen, greift das EBG voraus, indem es im kommenden Schuljahr für alle fünften Klassen zwei Stunden Informatikunterricht anbietet, in denen unter anderem der Umgang mit den neuen Medien erlernt und geübt wird. Erweitert wird auch der Schulaustausch, so ergänzen etwa Kroatien und Barcelona das Fahrtenprogramm des EBG.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Kneipennacht
Mit vielen Bildern: Bei Unnas Kneipennacht wird notfalls auch auf dem Bürgersteig gefeiert
Hellweger Anzeiger Kath. Hospitalverbund Hellweg
Mehr als Klimaschutz: Mobilitätsmanagement wirkt auch gegen Parkplatznot
Meistgelesen