Achim Megger rettet Hühner: Der Ex-Clubchef und Ex-Bürgermeisterkandidat hatte die Tiere in seinem Garten. Woher sie stammen und wer sie dort versteckt hat, ist bisher unbekannt. © privat
Tierrettung

Einsatz für Feuerwehr und Polizei: Ex-Clubchef Achim Megger rettet Hühner

Ein kurioser Fall für den einst schillernden Nachtclubbesitzer Achim Megger: Irgendjemand hat lebende Hühner im Garten des Königsborners versteckt - Einsatz für Polizei und Feuerwehr.

In Königsborn hat es am Mittwoch einen Einsatz von Polizei und Feuerwehr gegeben, der wohl für alle Beteiligten ungewöhnlich war – Menschen und Tiere gleichermaßen. Unbekannte haben lebende Hühner in einem privaten Garten versteckt, ausgerechnet bei Achim Megger.

Irgendwo krähte ein Hahn

„Es war skurril. Morgens um fünf schon krähte irgendwo ein Hahn“, sagt Megger. Er war vor Jahren als Besitzer des Clubs Mirabelle als schillernde Persönlichkeit bekannt. Zuletzt machte er als der wohl ungewöhnlichste Bürgermeisterkandidat in Unna von sich reden – 2020 schon zum zweiten Mal. Und nun steckt Megger schon wieder mittendrin in einer ungewöhnlichen Geschichte.

Er habe zunächst vermutet, dass ein Nachbar sich Hühner zugelegt habe, so Megger. Anders habe er sich das laute „Kikeriki“ nicht erklären können – bis er dem Geräusch auf den Grund ging. „In meinem Garten, hinter der Garage lag ein Sack. Und da waren die Hühner drin.“

Nach der Befreiung aus diesem Sack wurden die Vögel letztlich in einer Transportbox zum Kreistierheim gebracht. © Marcel Drawe © Marcel Drawe

Zwei Hähne und eine Henne habe er aus dem Beutel befreit, die sogleich aufgeregt herumgeflattert seien. Gemeinsam mit einem Nachbarn baute Megger spontan einen improvisierten Stall. Futter hätten die geretteten Vögel auch bekommen. „Ich weiß nicht, wie die hierhin gekommen sind“, sagt Megger – und fügt lachend hinzu: „Megger rettet wieder neue Hühner.“

Polizei und Feuerwehr zur Hilfe gerufen

Dann stand natürlich die Frage im Raum: Wohin damit? Achim Megger selbst entschloss sich nicht dazu, Hühnerhalter zu werden, also entschied er, Hilfe zu rufen. Den Tierschutzverein habe er nicht erreichen können, also rief der Königsborner die Polizei. Auch die Feuerwehr wurde hinzugezogen – wie immer bei Einsätzen zur Tierrettung. Die Vögel wurden letztlich in die Obhut des Kreistierheims gegeben.

Dieses Bild fügte die Kreispolizeibehörde Unna ihrer Pressemitteilung bei. Es zeigt die Hühner im provisorischen Stall in Meggers Garten. © KPB Unna © KPB Unna

Die Unnaer Polizei bestätigte den Einsatz. Die Tiere hätten sich in einem gelben Stoffsack befunden, der verschlossen gewesen sei. Nur an einer Stelle weicht die Pressemitteilung inhaltlich von Meggers Schilderung: Es ist die Rede von einem Hahn und zwei Hühnern.

Unerheblich ist dies für die offizielle Einordnung des Vorfalls: Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet: Es geht um eine Straftat nach dem Tierschutzgesetz. Wem dieser Vorwurf gemacht werden kann, ist bisher nicht bekannt. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt machen können. Wer Hinweise liefern kann, meldet sich bitte bei der Wache in Unna unter Tel. (02303) 921-3120.

Über den Autor
Redaktion Unna
Jahrgang 1979, stammt aus dem Grenzgebiet Ruhr-Sauerland-Börde. Verheiratet und vierfacher Vater. Mag am Lokaljournalismus die Vielfalt der Themen und Begegnung mit Menschen. Liest immer noch gerne Zeitung auf Papier.
Zur Autorenseite
Thomas Raulf

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.