Hochwasserkatastrophe

Eine-Welt-Laden Unna ruft zum Spenden an betroffene Weltläden auf

Der Eine-Welt-Laden in Unna ist vom Hochwasser verschont geblieben. Umso mehr möchte er sich nun mit anderen Weltläden in der Umgebung solidarisieren: Der Verein bittet um Spenden.
Der Eine-Welt-Laden in Unna ist dankbar, dass er vom Hochwasser verschont geblieben ist und zeigt sich nun solidarisch mit anderen Weltläden. © Vivien Nogaj

Die Stadt Unna war in den vergangenen Tagen nur am Rande vom Hochwasser betroffen. Während der Eine-Welt-Laden am Kirchplatz der Evangelischen Stadtkirche demnach weiterhin seine fair gehandelte Ware verkaufen kann, macht sich die „Partnerschaftsgruppe Eine Welt“ Gedanken darüber, wie es anderen Weltläden in der Umgebung geht.

„Wir wissen, dass wir nicht die einzigen sind, die sich Sorgen machen“, sagt der Vereinsvorsitzende Hans-Günter Wichmann. „So sind beispielsweise Weltläden in den Bundesländern Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz besonders stark betroffen, die sich ebenfalls tagtäglich für den fairen Handel, die Umwelt und gegen Kinderarbeit einsetzen.“

Deshalb bittet Wichmann, dass Menschen, die den Fairen Handel und die Weltläden unterstützen möchten, direkt an die betroffenen Weltläden spenden; zum Beispiel an das „AllerWeltHaus“ in Hagen oder den Weltladen in Bad Münstereifel:

Spendenkonten:

  • Weltladen Hagen: AllerWeltHaus Hagen, DE37 4505 0001 0103 0230 03
  • Weltladen Bad Münstereifel: Dorothee Gerhardt, DE73 3826 0082 3014 3690 14, Volksbank Euskirchen

Der Eine-Welt-Laden in Unna werde ebenfalls seine Hilfe anbieten und spenden, wie Wichmann berichtet. Zudem bereiten sich die Mitarbeiter derzeit darauf vor, den Kunden die vollen Öffnungszeiten, vor- sowie nachmittags, anbieten zu können. Losgehen soll es damit ab Dienstag, 24 August.

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.