Geimpft wird bislang nur in Seniorenheimen. Inzwischen haben 3694 Menschen im Kreis Unna ihre erste Dosis bekommen. Neben Bewohnerinnen und Bewohnern sind das auch Pflegekräfte. © dpa
Pandemie

Ein schwarzer Corona-Freitag für die Stadt Unna

Unna ist die Stadt im Kreis, die derzeit das aktivste Corona-Infektionsgeschehen aufweist. Am Freitag wurden nicht nur viele neue Fälle, sondern auch ein weiteres Todesopfer gemeldet.

Es sind längst nicht nur die alten Menschen, die im Zusammenhang mit dem Coronavirus sterben. Das zeigt sich jetzt erneut in Unna. Eine 54 Jahre alte Frau ist an diesem Freitag gestorben. Sie ist schon das 18. Todesopfer seit dem Beginn der Corona-Pandemie im März 2020.

Doch nicht nur dieser Todesfall macht diesen Freitag zu einem schwarzen Freitag in Sachen Corona. Das Kreisgesundheitsamt meldete auch 32 Neuinfektionen – so viele wie kreisweit in keiner anderen Stadt. Zwar wurden auch 15 Personen als genesen gemeldet, doch anders als im übrigen Kreisgebiet steigt die Zahl der aktiven Corona-Infektionen stark an.

Hintergrund der vielen Neuinfektionen ist offenbar ein Corona-Ausbruch im Boni-Heim. Darüber informierte der Katholische Hospitalverbund Hellweg am Freitagnachmittag.

Unna droht zum Hotspot zu werden. Mit 168 aktiven Corona-Fällen liegt die Stadt im Kreisvergleich nun schon auf Platz zwei – hinter dem allerdings wesentlich größeren Lünen (322). In Lünen sinken die Zahlen, am Freitag immerhin um 52 Fälle. In Unna aber ist das Infektionsgeschehen äußerst aktiv.

Seit dem Beginn der Pandemie haben sich in Unna 1208 Männer, Frauen und Kinder mit dem Coronavirus infiziert. 1022 davon gelten als genesen, 18 Menschen sind gestorben.

Über den Autor
Redaktion Unna
Lesen Sie jetzt