Ein Prost zum 80. von „Fritz Raboll“

dzFritz Diederichs

Er hat den Durst der Unnaer gestillt, vermutlich aber auch manchen Kater genährt. Nun darf Fritz Diederichs auf sich selbst anstoßen: Der Vater des „Hertingpörter“ wird 80.

Unna

, 22.11.2018, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wenigstens sein Spitzname ist alkoholfrei. Zu „Fritz Raboll“ wurde Fritz Diederichs durch eine Limonade, die sein Unternehmen in Unna etablierte. „Trink Raboll und du fühlst dich doll“ hieß es in den 50er-Jahren – in einer Zeit, als Händler ihre Erfrischungsgetränke noch selbst anmischten und abfüllten.

Dass Diederichs Zweitname ausgerechnet von einer Limonade abgeleitet wurde, war rückblickend gesehen nicht gerade naheliegend. Alkohol spielte in der langen Unternehmensgeschichte von Getränke Krieger immer eine Rolle. 1878 an der Hertingerstraße in Unnas Altstadt gegründet verkaufte das von Heinrich Krieger gegründete Handelshaus Wein und Spirituosen. Letztere stammten aus eigener Herstellung und wurden in großen Korbflaschen mit dem Pferdewagen ausgeliefert. Schnaps war ein Grundnahrungsmittel für die hart arbeitenden Westfalen.

Als Fritz Diederichs 1965 die Geschäftsführung übernahm, sah die Welt schon ein wenig anders aus. Und doch knüpfte auch er immer wieder an alte Rezepte an – zum Teil sogar buchstäblich. Eine Spezialität, für die Fritz Diederichs noch heute verantwortlich ist, ist der Hertingpörter. Alle 14 Tage verschwindet der Senior der Legende nach höchstpersönlich in der Hexenküche, um nach einem streng geheimen Rezept aus dem Notizbuch seines Großvaters 100 Liter von jenem Kräuterlikör anzusetzen, der heute zu den letzten echten Spezialitäten aus Unnaer Herstellung zählt.

Aber auch das Prinzip der großen Gebinde erlebte unter Diederichs Führung eine Renaissance. Als Getränkeverleger übernahm Diederichs Unternehmen eine Schlüsselrolle in der regionalen Lieferkette: Fassbier für Wirtshäuser und Volksfeste in der Region rollten zunehmend durch die Lagerstätten von Getränke Krieger. Dass es beim Stadtfest eine „Getränke-Krieger-Bühne“ gibt, unterstreicht die Rolle des Unternehmens bei der Bierversorgung.

Dabei dürfte Diederichs so eine Art von Ruhm eher merkwürdig erscheinen. Freunde beschreiben ihn als feinen Kerl mit einer stillen, aber immer heiteren Art. Was seinen 80. Geburtstag angeht, sei er vermutlich viel zu bescheiden, um ihn an die große Glocke zu hängen. Verheimlichen kann er ihn dennoch nicht – dafür sorgen schon jene Freunde.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Trotz Nachwuchsproblem

Vereinsgründung: Was sich die Marinekameradschaft Unna davon verspricht

Hellweger Anzeiger Gesundheit

Mit tropischen Pflanzen zu mehr Erfolg im Bett: Unnaer Mediziner gibt ungewöhnliche Sex-Tipps

Meistgelesen