Ein Baum hinterlässt in Unna eine fragwürdige Stolperkante

dzVerlassene Baustelle

Offensichtlich halb fertig haben Bauarbeiter eine Kleinbaustelle an der Vinckestraße in Unna hinterlassen. Die Stadt verspricht kurzfristig zumindest eine Absicherung – und erklärt, was das alles überhaupt soll.

Unna

, 13.12.2018, 18:34 Uhr / Lesedauer: 1 min

„Das ist doch gefährlich“, schimpft ein Anwohner der Vinckestraße. Irritiert beobachtete er in den vergangenen Tagen Bauarbeiten im Bürgersteig in der Nähe seines Hauses. Vor allem der Abschluss warf bei ihm eine Frage auf: Soll das etwa fertig sein? Ein Unternehmen entfernte den Stumpf eines Baumes, der dort vor rund zwei Jahren abgesägt worden war. Zurück blieben nun zwei rechteckige Flächen, verfüllt mit Steinen und Erde. Die erste Seniorin mit einem Rollator, die an der Stelle erheblich ins Straucheln kam, konnte der Anwohner schon beobachten. „So darf eine Baustelle nicht hinterlassen werden.“

Die Stadt Unna bestätigt das. Der Abschnitt des Bürgersteigs hätte ordnungsgemäß abgesperrt werden müssen, sagte Verwaltungssprecher Christoph Ueberfeld, verbunden mit einem Dank für den Hinweis. Eine gut sichtbare Baustellenabsicherung werde kurzfristig angeordnet, sagte Ueberfeld am Donnerstagnachmittag.

In Kürze soll an der Stelle des entfernten Baums ein neuer gepflanzt werden. Der Bürgersteig daneben soll asphaltiert werden.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Kultur
Völkerverständigung: Portugiesischer und griechischer Verein schließen sich zusammen
Hellweger Anzeiger Stadtverwaltung
Die „Bauverhinderungsbehörde“ bringt Bürgermeister Werner Kolter in Rage
Meistgelesen