Ehemaliges Deichmann-Gebäude wird erst 2019 abgerissen

dzStadtbild

Das Haus Nummer 11 an der Bahnhofstraße, in dem zuletzt der Schuh-Filialist Deichmann sein Geschäft hatte, wird erst 2019 abgerissen. Vorher soll lediglich das Innere entkernt werden.

Unna

, 26.10.2018, 13:09 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das farbenfrohe Plakat mit der Aufschrift „Made in Unna“ täuscht nicht darüber hinweg, dass das Gebäude an der Bahnhofstraße 11 seine besten Tage hinter sich hat. Doch der Abriss des Hauses, in dem bis vor sechs Jahren der Schuh-Filalist Deichmann sein Ladenlokal hatte, verschiebt sich ins neue Jahr.

Wie Stadtmarketings-Chef Horst Bresan am Rande des Pressegesprächs zur Katharinenkirmes sagte, hätten die Abrissarbeiten den Weihnachtsmarkt auf der Bahnhofstraße massiv behindert. „Nun soll wohl erstmal nur im Inneren des Gebäudes entkernt werden, so hat man es uns mitgeteilt“, so Bresan. Die Fassade werde stehen bleiben und erst im neuen Jahr abgerissen.

Neues Gebäude geplant

Das leer stehende ehemalige Deichmann-Gebäude soll bis auf die Kellermauer abgebrochen werden, bevor im Anschluss ein neues Gebäude auf dem Grundstück entsteht.

Die Immobilie gilt als größter Leerstand in der Innenstadt nach der Mühle Bremme. Sie steht seit rund sechs Jahren leer, seitdem der Schuh-Filialist Deichmann seinen Standort zum Alten Markt verlegt hatte. Im vergangenen Jahr war bekannt geworden, dass das Gebäude einen neuen Eigentümer hat.

Die Abbruchgenehmigung liegt bereits vor. Die Arbeiten sollen von der Bahnhofstraße aus erfolgen. Die Fußgängerzone muss deswegen zwischen Morgen- und Gesellschaftsstraße gesperrt werden. Nur Fußgänger sollen den Abschnitt passieren können. Für den Abbruch werden vier Wochen eingeplant.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Radverkehr
Mit neuen Radstellflächen wollen Unnas Grüne auch den Autoverkehr am Lindenplatz beruhigen
Hellweger Anzeiger Kultur
Völkerverständigung: Portugiesischer und griechischer Verein schließen sich zusammen