Bei den frühlingshaften Temperaturen die in Unna seit dem Wochenende herrschen, ist die Lust auf ein frisches Eis groß. Einige Eisdielen haben bereits geöffnet. © picture alliance / dpa
Frühling

Drei Eisdielen in Unna haben bereits geöffnet

Temperaturen bis zu 19 Grad - da muss ein Eis her, keine Frage. In Unna haben drei Eisdielen bereits geöffnet und hoffen auf viele Kunden in den nächsten Tagen.

Pistazie und Pfefferminz. Wenn das erste sonnig-warme Wochenende des Jahres als Prognose für die beliebtesten Eis-Sorten in Unna dienen soll, dann werden 2021 vor allem Pistazie und Pfefferminz in die Eis-Hörnchen wandern. Zumindest im „La Venezia“ an der Massener Straße.

„Wir haben Freitag geöffnet und am Wochenende sehr von dem warmen Wetter profitiert. Und Pistazie und Pfefferminz wurden wirklich am meisten gekauft, neben den Klassikern natürlich“, berichtet Eisverkäufer Willy, dessen markante Stimme nun wieder weit über die Massener Straße zu hören ist. Verkauft wird im „La Venezia“ Eis natürlich nur zum Mitnehmen – mehr lässt die geltende Corona-Schutzverordnung nicht zu. Besonders bitter für das „La Venezia“, das sich erst im Herbst zwei zertifizierte Hochleistungsluftreiniger angeschafft hatte, um die Gäste auch im Winter sicher bewirten zu können.

Das „La Venezia“ an der Massener Straße hat bereits geöffnet. Eisverkäufer Willy (rechts) verkaufte am ersten sonnig-warmen Wochenende vor allem Pistazie und Pfefferminz.
Das „La Venezia“ an der Massener Straße hat bereits geöffnet. Eisverkäufer Willy (rechts) verkaufte am ersten sonnig-warmen Wochenende vor allem Pistazie und Pfefferminz. © Marcel Drawe © Marcel Drawe

Maskenpflicht in der Fußgängerzone

Wer in der Unnaer Fußgängerzone ein Eis essen will, der hat so früh im Jahr neben dem „La Venezia“ an der Massener Straße noch die „Kuhbar“ am Alten Markt zur Auswahl. Das hat schon fast Tradition: Bereits im vergangenen Jahr waren es diese beiden Eisdielen, die als erste in der Innenstadt den Eisgenuss ermöglichten. Ganz egal, für welche Eisdiele man sich entscheidet, eins gilt in jedem Fall: Der Genuss der Eiskugeln ist nur außerhalb der Fußgängerzone möglich.

Die Eissorten der Kuhbar sind neuerdings auch draußen auf einer Tafel zu sehen - das beschleunigt das Bestellen an der Theke und hilft, die Mindestabstände einzuhalten.
Die Eissorten der Kuhbar sind neuerdings auch draußen auf einer Tafel zu sehen – das beschleunigt das Bestellen an der Theke und hilft, die Mindestabstände einzuhalten. © Anna Gemünd © Anna Gemünd

Die in der Fußgängerzone geltende Maskenpflicht verhindert einen Eisverzehr vor den jeweiligen Eiscafés. Sowohl im „La Venezia“ als auch in der „Kuhbar“ kostet eine Kugel 1,20 Euro; in der Kuhbar gibt es zusätzlich die „Probierkugel“ für 0,70 Euro.

„Hitzefrei“ startet am 5. März in dritte Saison in Unna

Die weiteren Eisdielen in der Fußgängerzone haben noch geschlossen – mit mehr oder weniger deutlichen Öffnungsabsichten. Während das „Crema“ am Lindenplatz sowohl auf seiner Facebook-Seite als auch durch Aushänge in den Schaufenstern darauf hinweist, dass das Eiscafé bis auf Weiteres wegen Corona geschlossen sei, kündigt das „Hitzefrei“ an der Wasserstraße zumindest auf seiner offiziellen Homepage seine Saisoneröffnung für den 5. März an.

Die Newcomer aus Dortmund gehen 2021 in ihre dritte Saison in Unna. Ihr winzig kleines Ladenlokal ist in erster Linie ein Mitnahme-Eis-Salon – so gesehen für Lockdown-Zeiten ideal. Das Eis von „Hitzefrei“ wurde 2020 ausgezeichnet: Das Magazin „Foodie“ kürte „Hitzefrei“ zu den 20 besten Eisdielen Deutschlands.

In Massen gibt es schon Eis, Königsborn muss noch warten

Im selben Jahr bekam Königsborn seine erste Eisdiele an der Friedrich-Ebert-Straße: Das „Königsborner Eislädchen“ eröffnete Ende Februar 2020 und etablierte sich schnell als beliebte Anlaufstelle für Kurpark-Besucher. Doch auch hier ist die Eistheke noch leer; einen Termin für den Saisonstart noch nicht bekannt. Massen dagegen kommt schon in den Genuss von frischem Eis: Seit dem 3. Februar hat „Eddy‘s Eis-Oase“ am Massener Hellweg bereits wieder geöffnet. Auch hier kostet die Kugel 1,20 Euro.

Das „Rialto“ im Rathaus ist bereits seit über einem Jahr geschlossen. Zuletzt war von einem Wasserschaden die Rede.
Das „Rialto“ im Rathaus ist bereits seit über einem Jahr geschlossen. Zuletzt war von einem Wasserschaden die Rede. © Anna Gemünd © Anna Gemünd

Wann es im „Rialto“ im Rathaus wieder Eis geben wird, ist dagegen völlig unklar. Seit über einem Jahr ist die Eisdiele bereits geschlossen; die Fensterscheiben sind abgehängt und ob und wie es dort weitergehen wird, ist nicht in Erfahrung zu bringen. Zuletzt war von einem Wasserschaden in dem Café-Bereich die Rede.

Über die Autorin
Redaktion Unna
Sauerländerin, Jahrgang 1986. Dorfkind. Liebt tolle Geschichten, spannende Menschen und Großbritannien. Am liebsten draußen unterwegs und nah am Geschehen.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt