Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die Ursache für das „Bluten“ eines Kastanien-Asts im Kurpark war ein Witzbold

dzAbgebrochener Ast

Das Rätsel um einen abgebrochenen Ast im Kurpark ist aufgeklärt: Für den Bruch war Wind verantwortlich, für das „Blut“ ein Unbekannter mit einem seltsamen Sinn für Humor.

Unna

, 12.06.2019 / Lesedauer: 2 min

Am Dienstag hatte ein massiver Ast auf einem viel genutzten Weg im Kurpark für Aufsehen gesorgt. Vor allem zwei Bruchstellen wirkten ungewöhnlich. Eine rote Flüssigkeit tropfte von ihnen herab. Inzwischen steht wohl fest: Hier hat sich jemand einen Scherz erlaubt. „Ich hake das als Dumme-Jungen-Streich ab“, sagt Ralf Calovini, Grünflächen- und Straßen-Bereichsleiter bei den Stadtbetrieben Unna. Er hat den mysteriösen Ast am Dienstag noch begutachtet und festgestellt, dass tatsächlich Farbe an die Bruchstellen geträufelt wurde. Es könne Lebensmittelfarbe sein, das sei aber nicht sicher. Vor allem sei für ihn der Fall damit erledigt. Es habe sicher keinen Sinn, irgendeine weitere Recherche anzustreben. Auch von einer Anzeige sieht Calovini ab, da dies nicht verhältnismäßig sei.

Calovinis Diagnose nimmt auch erst einmal die Sorge vor einer ernst zu nehmenden Baumkrankheit, die zunehmend Kastanien befällt. Ein bestimmtes Bakterium hat unter anderem zur Folge, dass aus den Bäumen eine blutähnliche Flüssigkeit austritt.

Der Ast, der aus der Kastanie im Kurpark herausgebrochen war, war einer von rund einem halben Dutzend im Stadtgebiet, wie Calovini berichtet. Sie alle müssen starken Windböen am Samstag vor Pfingsten zum Opfer gefallen sein.

Lesen Sie jetzt