Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die Stadt Unna muss die Parkbauten Neumarkt und Massener Straße umfangreich sanieren

dzÜber eine Million Euro

Die laufenden Ertüchtigungsarbeiten in der Tiefgarage am Neumarkt sind erst einmal nur provisorisch. Die Anlage hat eine umfangreiche Sanierung nötig. Das gleiche gilt für das städtische Parkhaus an der Massener Straße.

Unna

, 15.05.2019 / Lesedauer: 3 min

Erstmals seit der kurzfristigen Sperrung der Tiefgarage Neumarkt am 4. Mai äußerte sich die Stadt Unna jetzt mit einer Pressemitteilung zu weiteren Hintergründen. Es gehe um Sanierungsmaßnahmen zur Erhöhung der Stützlast. Die Wirtschaftsbetriebe (WBU) ergänzten auf Nachfrage unserer Redaktion, dass Pfeiler verstärkt werden müssten. Nach wie vor ist das Interesse der WBU gering, weitere Details öffentlich zu machen. So wurde es nicht gestattet, im Inneren der Tiefgarage Fotos zu machen.

Ingenieure arbeiten an Sanierungskonzept

Die Pressemitteilung erfolgte nach einer nicht-öffentlichen Sondersitzung des WBU-Aufsichtsrates. Das Gremium sei über die Situation der Tiefgarage informiert worden und habe über die weitere Vorgehensweise beraten. Die ersten Sanierungsmaßnahmen in der Garage seien kurzfristig ergriffen worden, um die Anlage bis zu „Un(n)a Festa Italiana“ wieder öffnen zu können. Das große Innenstadt-Volksfest beginnt Mitte der letzten Maiwoche. Die Arbeiten an den Pfeilern lägen bisher im Zeitplan, teilte die WBU mit. Bis auf wenige Parkplätze - die Rede ist von etwa zehn - könne die Anlage voraussichtlich bis 24. Mai wieder freigegeben werden. Alle 253 Dauerparker könnten ihre Autos dann wieder abstellen, so die WBU.

Irgendwann ist aber in der Tiefgarage eine umfangreiche Sanierungsmaßnahme nötig. Dazu werde gerade ein Konzept erarbeitet. Die WBU hat ein Fachingenieurbüro damit beauftragt und erwartet Ergebnisse im Laufe der kommenden Wochen.

Für das Parkhaus an der Massener Straße liegt ein solches Sanierungskonzept bereits vor, wie ebenfalls aus der WBU-Mitteilung hervorgeht. Im Jahr 2020 soll dieses Parkhaus saniert werden. Weitere Details dazu nannte die WBU nicht. Ob auch an der Massener Straße Stützpfeiler verstärkt werden müssen, diese Frage blieb unbeantwortet. Allerdings gab die WBU bekannt, dass für die Sanierung des Parkhauses Massener Straße mehr als eine Million Euro ausgegeben werden soll.

Suche nach alternativen Parkplätzen für nächste Sperrung

Ob die längerfristigen Arbeiten am Neumarkt noch in diesem Jahr begonnen werden sollen, ist nicht bekannt. „Die Wirtschaftsbetriebe und die Stadt arbeiten derzeit an konkreten Zeitplänen für die baulichen Umsetzungen an beiden Standorten“, heißt es in der Pressemitteilung. Außerdem werde nach Lösungen für alternative Parkmöglichkeiten gesucht für die Zeit dieser umfangreicheren Sanierungen. Die Ergebnisse würden „den Kunden und der Öffentlichkeit mit einem größtmöglichen zeitlichen Vorlauf vorgestellt“.

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen