Die Silberlerchen kapern das Bonifatius-Haus

dzÜ60-Chor

Eine klingende Reise konnten am Samstag Bewohner und Gäste des Bonifatius-Hauses machen. Die Silberlerchen hatten zu einer Matinee mit Schlagern, Volks- und Seemannsliedern geladen.

von Sebastian Pähler

Unna

, 12.10.2019, 21:19 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Wir sind ein Seniorenchor der gerne und fröhlich singt“, erklärte Chormitglied Gabi Kemper bei ihrer Begrüßung im Bonifatius-Haus. Unter dem Motto „Sing mit, bleib Gott“ hatte der Kreis-Chorverband Unna-Kamen im Jahr 2013 ältere Menschen dazu aufgerufen, einander beim gemeinsamen Singen kennenzulernen, Hemmschwellen abzubauen und auch im Alter einfach Spaß zu haben. Aus dem Projekt ist der Ü60-Chor „Die Silberlerchen“ hervorgegangen, der im Gemeindehaus St. Martin probt.

In der Gemeinde werden auch Gottesdienste mitgestaltet und darüber hinaus tritt der Chor in Unna und darüber hinaus auf. So gibt es etwa einen lebhaften Austausch mit einem Chor in Paderborn und auch auf der Landesgartenschau waren die Sängerinnen und Sänger schon zu hören. Mittlerweile umfasst das Ensemble rund 50 Mitglieder.

Die Matinee bietet verschiedene Genres

„Es verschwinden jedes Kummers Falten, solang des Liedes Zauber walten“, begrüßte ein Schild am Eingang die Bewohner und Gäste des Wohnheims Bonifatius zur Matinee der Silberlerchen mit den Worten Friedrich Schillers. Ein bisschen gedichtet wurde auch während des Auftritts, so ließ Gabi Kemper etwa Gedichte in ihre Moderation mit einfließen.

Unter Leitung durch Susanne Pawlak präsentierte der Chor schließlich ein unterhaltsames Programm, das in drei Blöcke aufgeteilt war. Mit Volksliedern ging es los. „Singen macht Spaß“, stimmte dabei Ensemble und Publikum auf die Matinee ein. Lieb gewonnene Lieder wie „Bunt sind schon die Wälder“ oder „Wer nur den lieben langen Tag“ erfreuten Gäste und Bewohner und wurden fleißig mitgesungen und beklatscht.

Die Silberlerchen kapern das Bonifatius-Haus

Mit ihrem Auftritt brachten die Lerchen Heiterkeit ins Bonifatius-Haus. © Marcel Drawe

Im Abschnitt „Reise, Wasser, Piraten“ geriet nicht nur so mancher zu den „Caprifischern“ oder „Übers Meer“ ins Schunkeln. Auch Hannes Waders „Heute hier, morgen dort“ wusste zu begeistern.

Und schließlich hatten die Silberlerchen noch ein ganz besonderes Schmankerl vorbereitet. Mit „Alle, die mit uns auf Kaperfahrt fahren“ hatte der Chor nicht nur ein ganz neues Lied eingeübt. Es wurde auch entsprechend inszeniert. So griffen die Silberlerchen zu Kopftüchern, Augenklappen und Piratenhüten. Eine Schiffsglocke ertönte und eine Totenkopf-Flagge wurde gehisst. Mit einem Tau verbunden wiegten sich die Sängerinnen und Sänger schließlich im Takt und bekamen für die aufwändige Darbietung viel Applaus.

Den Abschluss bildeten schließlich verschiedene ältere und jüngere Schlager. So war etwa Chris Roberts „Du kannst nicht immer 17 sein“ genauso zu hören wie „Sing ein Lied, wenn du mal traurig bist“ von Ilse Werner.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Inner Wheel Club

Überraschungspäckchen: Die Lieben beschenken und damit soziale Projekte unterstützen

Hellweger Anzeiger Zeichen gegen Clankriminalität

Polizei und Zoll kontrollieren Shisha-Bars: Illegales Casino muss Betrieb einstellen

Meistgelesen