Praxis

Die Physiotherapeutin ist auf den Hund gekommen

Auch Hunde können es mit den Knochen und Gelenken haben. Doch wie für den Menschen gibt es auch für seinen besten Freund Physiotherapeuten – neuerdings auch in Massen.
Für das Wohlbefinden von Hunden hat Anne Nawrath (r.) in Massen ihre Hundephysiopraxis eröffnet. Auch Pepper, der Hund ihrer Mutter Nicola Nawrath (l.), profitiert von der Behandlung durch die Physiotherapeutin. © Sebastian Pähler

Hat ein Hund Beschwerden mit dem Bewegungsapparat, können Tierärzte helfen, doch wie beim Menschen ist eine richtige Therapie meist komplex und zeitaufwendig. Hundephysiotherapeutin Anne Nawrath kann helfen. Sie hat ihre Praxis in Massen eröffnet.

Auf den Hund gekommen

Es sieht auf den ersten Blick aus wie eine ganz normale, kleine Praxis, was da im Ärztehaus an der Kleistraße 2 die Türen für Interessierte und Patienten geöffnet hat: Lichte Räume, Trainingsgeräte und einige elektronische Apparate zur Untersuchung und Behandlung.

Auf den zweiten Blick erkennt man aber, dass das eine oder andere Übungsgerät in Knochenform daherkommt und auch das Hundeskelett im Schaufenster ist keine Halloween-Dekoration, sondern notwendiges Anschauungsmaterial, um den Herrchen und Frauchen der vierbeinigen Patienten zu zeigen, wo es den Hund denn zwickt.

„Ich komme eigentlich aus der Physiotherapie für Menschen“, erläuterte Anne Nawrath ihren Werdegang zur Helferin für Vierbeiner. Nach einer dreijährigen Ausbildung und Arbeit in einer Praxis entschloss sie sich, eine Fortbildung zur Physiotherapeutin für Hunde zu machen und war zunächst mobil im Einsatz.

So besuchte sie die Hunde und ihre Besitzer zuhause. Das funktionierte zwar, aber: „In der Praxis ist natürlich einiges möglich, das sonst nicht geht.“ So hat sie in der Praxis etwa eine Liege und anderes Trainings- und Anschauungsmaterial immer verfügbar.

Wie das Herrchen so der Hund

Viele Hunde kommen auf Anraten des Tierarztes zu Anne Nawrath oder weil die Herrchen bemerken, dass das Tier lahmt. „Alte Hunde habe ich auch sehr viele“, erzählt Nawrath. Wie wir Menschen leiden auch die Tiere an Rückenschmerzen, Arthrose, Bandscheibenvorfällen oder Inkontinenz – alles Bereiche, bei denen Physiotherapie bei Mensch wie Hund weiterhelfen kann.

Doch nicht alles funktioniert genau wie beim Menschen. „Der größte Unterschied ist, dass man Hunden nicht sagen kann, was sie machen sollen.“ Die Motivation zu den richtigen Übungen kommt daher meist in Form von Leckerchen daher und auch Übungen, die die Besitzer zuhause mit ihren Lieblingen durchführen sollen, gehören zum Genesungsprozess dazu. Behandlungen mit einer Vibrationsplatte, einem Stromgerät oder die Schallwellentherapie können je nach Befund und Tier auch angewandt werden.

Benannt ist die Praxis im Übrigen nach Nawraths eigenem Hund Wilma, die Frauchen Anne bei ihrer Arbeit begleitet. Die Praxis ist von Montag bis Samstag von 9 bis 17 Uhr und nach Vereinbarung geöffnet. Telefon: 0157-39 32 67 94 oder im Internet: www.wilmera-physiotherapie.de

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.