Kunstforderer

Verwobenes und Versponnenes: Die neue Vernissage der Kunstforderer

Am Sonntag, 14. August, um 14 Uhr eröffnet sich Besuchern der Räume der Kunstforderer Unna an der Schäferstraße 3-5 eine völlig neue Ausstellung. Geschaffen von vier neuen Vereinsmitgliedern.
Von links: Doris Schwingenheuer, Ulrike Harre, Brigitte Bieniossek und Thomas Holzmann sind neue Mitglieder bei den Kunstforderern Unna und präsentieren ihre neue Ausstellung.
Von links: Doris Schwingenheuer, Ulrike Harre, Brigitte Bieniossek und Thomas Holzmann sind neue Mitglieder bei den Kunstforderern Unna und präsentieren ihre neue Ausstellung. © Linus Budde

Mit einer neuen Ausstellung wollen die Kunstforderer Unna auch auf aktuelle Themen aufmerksam machen. Das Thema der Ausstellung von den insgesamt vier neuen Mitgliedern des Vereins Kunstforderer lautet: Verwobenes und Versponnenes.

Am Sonntag, 14. August um 14 Uhr eröffnet die Vernissage. Bis zum 28. August können die Werke von Brigitte Bieniossek, Thomas Holzmann, Doris Schwingenheuer und Ulrike Harre im Kunstraum Unna an der Schäferstraße 3-5 begutachtet werden.

Von Skulpturen und Malerei

Holzmann ist gelernter Kunstschmied und arbeitet daher auch viel mit Materialien wie Kupfer. „Manchmal kombiniere ich das noch mit Messing, Stahl, Holz oder Glas“, erklärt er. Jedes seiner Werke ist ein Unikat. Denn: „Entweder setze ich eigene Ideen oder die Wünsche meiner Kunden um“, so Thomas Holzmann. Aber eines haben alle seine Skulpturen gemeinsam: Sie sind immer abstrakt.

An der Kunst von Brigitte Bieniossek ist zu erkennen, dass sie das schon lange macht. Seit ihrer Kindheit, um genau zu sein. „Ich habe auch schon viel in die Richtung gelernt. Eine Zeit lang habe ich Grafikdesign studiert“, sagt die Malerin. Mit Aquarellfarben oder dem Bleistift bringt sie „märchenhafte“ Werke zustande. Meist sind es Gesichter, die sie malt. „Ich will mit meinen Bildern eine Geschichte erzählen und Gefühle erwecken. Einfach was Schönes auslösen“, so Bieniossek.

Zu Fotografie und Filzkunst

Doris Schwingenheuer hat sich voll und ganz der Fotografie gewidmet. „Meine Leidenschaft sind ganz klar Portraits“, erzählt Schwingenheuer, die seit 2003 als Fotografin in Unna tätig ist. Bei ihren aktuellen Werken arbeitet sie zusammen mit einer jungen Frau, die besondere Tattoos hat. „Zusammen mit ihr mache ich verwobene Fotos in der Natur. Das Spiel aus Licht, der Natur und dem außergewöhnlichen Model mit ihren Tattoos und zwei verschiedenen Haarfarben begeistert mich“, so die Fotografin.

Auch Ulrike Harre gehört zu den neuen vier Mitgliedern im Verein Kunstforderer Unna. Sie hat sich auf die Filzkunst spezialisiert und filzt und baut verschiedene Kunstwerke. „Für meine Kunst verwende ich viele Materialien, die man sonst gar nicht als miteinander kompatibel sieht. Das meiste davon ist recycelt“, erklärt sie. Harre verbindet Altes mit Neuem und weist in ihrer Kunst auf Missstände hin wie etwa die Vermüllung durch Plastik. „Trotzdem haben die Werke was Fröhliches und Kreatives an sich. Ich arbeite gerne sehr vielfältig“, so Harre.

Im September wollen die Kunstforderer wieder ein Kinderprojekt starten, im Oktober am 29. gibt es auch etwas. Mehr Informationen folgen auf kunstfordererunna.de.

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.