Nach Kündigung im Katharinentreff: Deutsche Bank will in Unna bleiben und sich verbessern

dzBankfiliale

Die Deutsche Bank verliert ihre Filiale an der Bahnhofstraße. Sie will aber in Unna vertreten bleiben und die Chance für eine räumliche Verbesserung nutzen. Die Suche nach einem neuen Standort läuft.

Unna

, 17.01.2020, 04:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Im „Bankenviertel“ in der Unnaer Fußgängerzone kündigt sich eine Veränderung an: Die Deutsche Bank gibt ihre Filiale notgedrungen auf. Sie will aus der Not aber eine Tugend machen.

Jetzt lesen

Die Katholische Kirche will sich in ihrem Gebäude zwischen Katharinenplatz und Bahnhofstraße ausdehnen. Sie plant neue Büros und ein neues Konzept: „offener Katharinentreff“. In diesem Zuge hat sie den Pachtvertrag mit ihrem Untermieter, der Deutschen Bank, nicht verlängert.

Deutsche Bank zieht zum 31. Dezember aus

„Wir werden die Räumlichkeiten zum 31. Dezember 2020 verlassen“, bestätigte ein Sprecher des Geldinstituts. Wie es weitergeht für die Deutsche Bank in Unna, steht noch nicht fest. Dies allerdings schon: „Der Standort Unna steht für uns nicht zur Disposition“, betont der Banksprecher. Ganz im Gegenteil wolle sich die Bank räumlich verbessern. „Wir sehen das als Chance, uns in der Stadt zentraler aufzustellen.“

Suche nach neuem Standort läuft

Das Geldinstitut wolle in der Stadt besser sichtbar werden, wo genau, das stehe aber noch nicht fest. Die Suche nach einem neuen Standort sei bereits weit fortgeschritten, so der Banksprecher. „Uns liegen mehrere Angebote vor.“

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Stadtverwaltung
Brandschutzklappen mit Asbest lösen Gedankenspiele über Rathaus-Komplettsanierung aus
Hellweger Anzeiger Sturm und Regen
Volle Keller und umgestürzte Bäume: Unwetter fordert die Feuerwehr im Kreis erneut
Meistgelesen