Der Bornekamp bleibt eine Baustelle

dzNeuer Teich 2020

In Unnas beliebtestem Naherholungsgebiet werden weiterhin die Bagger rollen. Die Wiederbelebung des Kortelbachs und ein neuer „erster Teich“ machen den Bornekamp bis weit ins Jahr 2020 zur Baustelle.

Unna

, 29.03.2019 / Lesedauer: 3 min

Die parkähnliche Öffnung des Kortelbachs zwischen B1 und Freibad ist bereits gut zu erkennen, und die aus Naturstein gebaute Einlaufschnecke erhält regelmäßig Lob von denen, die sie zu Gesicht bekommen. Ein Problem muss allerdings noch gelöst werden: Ein Bach braucht Wasser, und dieses besorgt der „3. Bauabschnitt“ der Kortelbachentflechtung. Mit einem offenen Graben über 240 Meter Länge lassen die Stadtbetriebe ab April zwei weitere Kanalrohre verlegen. Eines schließt das Abwasserkanalnetz im Bereich der Talstraße an die Kloake auf der anderen Seite der B1 an. Das andere wird frisches Wasser aus dem oberen Abschnitt des Kortelbachs unter dem Damm der Bundesstraße durchführen und die neue Parkanlage fluten.

Ein Problem dabei ist die B1 selbst. Die Bundesstraße durchschneidet den Stadtteil Unna mit einem hohen Erdwall. Dort ein Kanalrohr zu verlegen, gelingt am Besten in der Unterführung der Bornekampstraße. Sie wird ab April gesperrt. Der Anliegerverkehr erreicht die Grundstücke mit einer Umleitung über die Iserlohner Straße.

Firmenläufer passieren die Baustelle auf Stahlplatten

Einmal im Laufe der Bauzeit wird allerdings ein Verkehrsstrom durch den Bornekamp geschickt, der auf Umwege etwas empfindlicher reagiert als der Autoverkehr: Am 16. Mai gibt es eine Neuauflage des Unnaer Firmenlaufes, und die Passage unter der Bundesstraße gehört zur gewohnten Laufstrecke für die rund 5000 Starter. Der Auftragnehmer der Stadtbetriebe wird seine Baugruben für jenen Tag mit Stahlplatten verlegen und die Bagger zur Seite fahren müssen.

Mit dem Abschluss dieser Kanalarbeiten irgendwann im Jahresverlauf 2019 kommt eines der bedeutendsten Projekte der Wasser- und Abwasserwirtschaft in Unna zum Abschluss: Die „Entflechtung“ des Kortelbachs. Der Bach diente in Unna über Generationen hinweg als Abwasserleitung. Etwa zur Zeit des Eisenbahnbaus begannen die Unnaer zudem damit, den Bach zu verrohren und zu überbauen. In einem Mammutprojekt ließen die Stadtbetriebe in den vergangenen Jahren eine Art Tunnel unter Unna durchbohren, der künftig zur neuen Trasse des Kortelbachs wird. Mit dem Anschluss des südlich der B1 noch offen geführten Baches an die neu gestaltete Parklandschaft und die Einlaufschnecke ist das Ziel erreicht: Der Bach umfließt sein altes Bett mit einer Art Bypass - ohne Einleitungen von Fäkalien aus den Haushalten der Oberstadt.

Der Bornekamp bleibt eine Baustelle

Wie schlimm es um den ersten Teich im Bornekamp derzeit bestellt ist, wurde im März 2017 deutlich, als die Stadt gegen eine Absackung am Gehweg vorgehen wollte: Der Bagger griff fast sofort ins Nasse, weil der Grundwasserspiegel neben dem undichten Teich fast so hoch ist wie der Pegelstand innerhalb des Beckens. © Marcel Drawe

Neubau des ersten Teiches ab Frühling 2020

Mit dem Bach verbunden ist buchstäblich auch der erste Teich im Bornekamp. Der beliebte Anlaufpunkt für Erholungssuchende ist einmal als „Stausee“ im Laufe des Kortelbaches entstanden. Weil seine Folienabdichtung unrettbar porös ist, soll es im kommenden Jahr einen Neubau geben, für den dann aber andere Regeln gelten. Der Kortelbach wird im Regelfall knapp hinter dem neuen Teich herfließen und nur bei hohem Wasserstand das stehende Gewässer speisen. Regen und der Einlauf des „Quellensteins“ - damit also Wasser aus der Leitung - werden dafür sorgen, dass der Teich genügend Wasser hat. Auf einen Besatz mit Fischen wollen die Stadtbetriebe verzichten. Erfahrungsgemäß schleppen aber Wasservögel genügend Laich ein, um den Teich zu bevölkern.

Das Konzept der Stadtbetriebe hat inzwischen grundlegende Billigung durch die Untere Wasserbehörde beim Kreis gefunden. Irgendwann im Winter 2019/20 müssen einige Bäume gefällt werden, um Platz zu schaffen. Im Frühling 2020, wenn die Wassermengen im Kortelbach abzuschwellen beginnen, soll dann der Neubau des Teiches beginnen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Trinkhallen

Wenn der Kiosk in Unna nicht zum Denkmal werden soll, muss er vegane Süßigkeiten anbieten

Hellweger Anzeiger Weinfreunde vom Hellweg

Halbtrocken bis feinherb: Weinfreunde erkunden die überraschende Vielfalt des Messweins

Meistgelesen