Dampfzug aus der Vergangenheit ist eine Nummer zu groß für den Unnaer Bahnhof

dzEisenbahn-Nostalgie

Eine Lok von 1940 zieht historische Waggons. Das ist etwas Großes. Es ist sogar eine Nummer zu groß für den Bahnhof Unna.

von Sebastian Pähler

Unna

, 07.07.2019 / Lesedauer: 3 min

Besuch aus der Vergangenheit machte am Sonntag zwei Mal Halt am Unnaer Hauptbahnhof. Die Schnellzug-Dampflok 01 1075 zog am Morgen und am Abend die Rheingold-Bahn auf dem Weg zu einem großen Eisenbahnertreffen und machte dabei auch kurz Pause in Unna.

Anders als erwartet aber trotzdem schön

Dampfend und schnaubend donnerte ein schwarzes Ungetüm am Sonntagmorgen an Gleis 1 in den Hauptbahnhof Unna. Bei dem historischen Zug von 1940 handelte es sich um die Schnellzug-Dampflok 01 1075 aus den Niederlanden. Eigentlich hätte es die Schnellzug-Dampflok 01 1104 werden sollen, da diese aber aufgrund einer verzögerten Abnahme zur Betriebstauglichkeit noch nicht einsatzfähig war, stellte das Eisenbahnmuseum Stoom Stichting Nederland aus Rotterdam ihre Eisenbahn zur Verfügung.

Im Schlepptau hatte sie die Rheingold-Bahn. Um genau zu sein, waren es verschiedene Rheingold-Waggons aus verschiedenen Jahren, etwa ein Sitzwagen aus dem Jahr 1928 oder ein Speisewagen von 1964. In Letzterem wurde am Abend sogar ein spezielles Drei-Gänge-Menü für die Fahrgäste serviert.

Der gesamte Zug war so lang, dass der gesamte Bahnsteig nicht völlig ausreichte.

Dampfzug aus der Vergangenheit ist eine Nummer zu groß für den Unnaer Bahnhof

Der gesamte Zug war so lang, dass der Bahnsteig an Gleis 1 nicht völlig ausreichte. © Sebastian Pähler

Anlass und Ziel

Veranstaltet wurde die historische Zugreise von der Arbeitsgemeinschaft „Nostalgie-Zug-Reisen“ in Zusammenarbeit mit dem „Freundeskreis Eisenbahn Köln“. Das Ziel der Ausfahrt war das „Vivat Viadukt“ in Altenbeken, ein Festival, bei dem etliche historische Eisenbahnen und Waggons aus unterschiedlichen Epochen zusammenkommen und bei dem Interessierte staunen, entdecken und Fachsimpeln können.

Warum immer noch viele Menschen Gefallen an historischen Eisenbahnen und dem Reisen damit finden, ist für Marcel Reihs von „Nostalgie-Zug-Reisen“ ganz klar: „Es ist einfach das Nostalgische, der Geruch, die Kohle, das ist noch wie zu Opas Zeiten“, stellte er fest.

Dass Vereine und Eisenbahn-Enthusiasten trotz aller Umstände, wie der Lautstärke, dem Feuer und regelmäßigen Wasserstopps immer noch Ausfahrten mit den alten Schätzchen machen, liegt zum einen an der persönlichen Freude, aber auch an dem Wunsch, die Dampfloks und Waggons zu erhalten. Denn durch die Fahrten Verstauben sie nicht im Museum und generieren durch die Tickets Geld, das dringend zur Instandhaltung benötigt wird.

Dampfzug aus der Vergangenheit ist eine Nummer zu groß für den Unnaer Bahnhof

Auch die Waggons waren etwas Besonderes. In den Rheingold-Wagen aus verschiedenen Jahren ließ es sich reisen wie in einer anderen Zeit. © Sebastian Pähler


Die 01 1075 und die Rheingold-Wagen waren zwei Mal nur wenige Minuten in Unna zu sehen, dafür aber auf der Hin- und Rückreise. Dabei waren sie für jeden Eisenbahnfreund ein echter Hingucker und einige gingen auch von Unna aus mit auf die Reise.

Dampfzug aus der Vergangenheit ist eine Nummer zu groß für den Unnaer Bahnhof

Auch für die Zugführer ist so eine alte Dampflock ein besonderes Erlebnis. © Sebastian Pähler

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Arbeiten mit Holz

Grünholzwerken in der Jugendkunstschule Unna: Kinder nutzen uralte Techniken

Hellweger Anzeiger Stadtkirche

Auch der vierte Höllenhund liegt am Boden - Bald Steinmetz-Werkstatt auf dem Kirchplatz