Coronavirus: Wochenmarkt und Seniorenkino finden wie geplant statt

dzCoronavirus

Veranstaltungen werden bis auf Weiteres nicht abgesagt – diese klare Botschaft hat die Kreisverwaltung Unna am Montag ausgegeben. Für den Wochenmarkt und das Kino sind das gute Nachrichten.

Unna

, 03.03.2020, 14:32 Uhr / Lesedauer: 2 min

Leer wirkt der Wochenmarkt am Dienstagmittag: Zwischen den Wagen der Händler auf dem Alten Markt sind nur vereinzelt Kunden unterwegs. Ist es die Sorge vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus, die die Kunden fern hält? Die Händler sind geteilter Meinung.

Jetzt lesen

„Es ist schon auffallend leer“, meint ein Gemüsehändler, „vergangene Woche waren sie noch alle da und haben sich regelrecht mit Gemüse eingedeckt.“ Ob dies tatsächlich daran liegt, dass es in Unna nun den ersten Corona-Fall kreisweit gibt? „Ich weiß es nicht. Aber das ist schon verrückt, was da gerade passiert.“

Kommen die Besucher wegen der Angst vor Ansteckung nicht auf den Wochenmarkt Unna? Die Händler sind geteilter Meinung.

Kommen die Besucher wegen der Angst vor Ansteckung nicht auf den Wochenmarkt Unna? Die Händler sind geteilter Meinung. © Anna Gemünd

Ein anderer Händler sieht in dem vermeintlich leeren Markt keine Verbindung zum Corona-Fall. „Dienstags kommen ohnehin immer weniger Kunden als freitags, das hat damit gar nichts zu tun“, ist er überzeugt. Und am Marktcafé-Stand von André Plauk sind die meisten Stammkunden ohnehin der Meinung: „Da wird jetzt unnötig Panik gemacht.“

Seniorenkino: Besucherzahl unverändert hoch

Genau diese vermeintliche Panik möchte auch das Kinorama vermeiden. Am Donnerstag findet das Seniorenkino statt – mit im Schnitt 700 Besuchern mittlerweile nicht nur eine Großveranstaltung, sondern auch eine Veranstaltung, zu der besonders viele Menschen der Risikogruppe für Corona kommen: ältere Menschen, Senioren eben.

Beim Seniorenkino und dem dazugehörigen Sektempfang herrscht stets großer Andrang.

Beim Seniorenkino und dem dazugehörigen Sektempfang herrscht stets großer Andrang. © Udo Hennes

„Wir haben keine Stornierungen bekommen, die darauf schließen lassen, dass die Menschen Sorge vor einer Ansteckung haben.“
Morris Rödiger, Kinorama Unna

Die scheinen aber durchaus gelassen mit der aktuellen Situation umzugehen, wie Morris Rödiger vom Kinorama sagt: „Wir haben keine Stornierungen bekommen, die darauf schließen lassen, dass die Menschen Sorge vor einer Ansteckung haben.“ In sechs Sälen und leicht zeitversetzt wird am Donnerstag der Film „Little Women“ gezeigt, wie immer mit einem Sektempfang zuvor im Foyer.

Der Organisator des Seniorenkinos ist sich der besonderen Situation bewusst, rät aber auch zu Besonnenheit. „Natürlich werden wir alle Mitarbeiter, die am Donnerstag im Einsatz sind, nochmal gesonderte darauf hinweisen, dass sie auf eine gründliche Handhygiene achten“, sagt Rödiger im Gespräch mit unserer Redaktion.

Die Plätzchen, die üblicherweise vor Beginn des Films während des Sektempfangs im Foyer gereicht werden, seien möglicherweise noch zu überdenken. Diese wurden bisher stets auf Tellern offen angeboten. „Vielleicht lösen wir das, indem wir sie für die Besucher in Tüten vorpacken. Aber das ist bei knapp 750 Besuchern auch ein riesiger Aufwand. Das beraten wir noch“, sagt Rödiger.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Coronavirus
In der Krise wachsen: Fernunterricht der Musikschule ermöglicht Freiheit und Eigenständigkeit