Politische Gremien tagen diese Woche in Unna - mit jeweils maximal 52 Zuschauern

dzPolitik

Parkplätze, Sozialarbeit an Schulen, ein Bürgerbudget und der Mietspiegel: All diese Themen diskutiert die Politik in Unna diese Woche. Die Sitzungen finden in der Stadthalle statt - mit begrenzter Zuschauerzahl.

Unna

, 16.06.2020, 04:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wie schon die Ratssitzung am 14. Mai und der Jugendhilfeausschuss am 10. Juni finden auch der Ausschuss für Stadtentwicklung, Bauen und Verkehrsplanung am Mittwoch, 17. Juni, sowie der Haupt- und Finanzausschuss am Donnerstag, 18. Juni, jeweils in der Stadthalle statt. Der Ratssaal, in dem die Gremien üblicherweise tagen, ist zu klein, um die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln einhalten zu können.

Jetzt lesen

Besucher, die die Sitzungen besuchen möchten, müssen sich an einige Regeln halten. Die Stadt weist im Vorfeld der Sitzungen darauf hin, dass jeweils nur maximal 52 Besucher an den Sitzungen teilnehmen können - nur so sei der erforderliche Mindestabstand einzuhalten. Für Ausschussmitglieder wie Besucher gleichermaßen gilt: Wer Corona-typische Krankheitssymptome aufweist oder gerade aus einem Risikogebiet zurückgekehrt ist, sollte der Sitzung fernbleiben.

Am Haupteingang der Stadthalle stehen zwei separate Zugänge zur Verfügung. Einer ist für die Besucher vorgesehen, der andere für die Gremienmitglieder, Fraktionsgeschäftsführungen, Presse und Angehörige der Verwaltung. Die Zugänge sind jeweils beschildert. In allen Bereichen vor und in der Stadthalle ist ein Mindestabstand von 1,50 Meter einzuhalten.

Für Besucher der politischen Sitzungen gibt es einen eigenen Aufgang.

Für Besucher der politischen Sitzungen gibt es einen eigenen Aufgang. © Udo Hennes

Besucher werden registriert

Am Eingang erfolgt eine Registrierung der Besucher (Name, Adresse, Telefonnummer). Damit dies zu keine größeren Verzögerungen führt, werden die Besucher um rechtzeitiges Erscheinen gebeten. Beginn der Sitzungen ist jeweils um 17 Uhr. Die Eingänge sind für Ausschussmitglieder für die Vorbesprechungen ab 15.30 Uhr geöffnet, für Besucher der Ratssitzung ist der Einlass ab 16 Uhr. Die Registrierung der Besucher dient dazu, um im Falle einer Infektion mit dem Corona-Virus Infektionsketten nachvollziehen und Kontaktpersonen schnellstmöglich informieren zu können. Die Daten werden ausschließlich für den oben genannten Zweck im Sinne des Infektionsschutzgesetzes verarbeitet und nach Ablauf von einem Monat gelöscht. Ohne diese Angaben kann ein Zutritt zur Stadthalle nicht gestattet werden.

Die Daten der Besucher werden von Verwaltungsmitarbeitern erfasst - dies dient der möglichen Kontaktverfolgung im Falle eines Corona-Ausbruches.

Die Daten der Besucher werden von Verwaltungsmitarbeitern erfasst - dies dient der möglichen Kontaktverfolgung im Falle eines Corona-Ausbruches. © Udo Hennes

Auf dem Weg vom und zum Sitzplatz besteht Maskenpflicht. Die Sitzplätze selbst verfügen über genügend Sicherheitsabstand, so dass während der Sitzung auf den Plätzen keine Maske getragen werden muss. Am Haupteingang, an den Eingängen zu den jeweiligen Sitzbereichen und in den Toilettenräumen stehen Spender mit Desinfektionsmittel zur Verfügung. Die gleichen Hinweise gelten auch für die Ratssitzung am 25. Juni.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Schweinehaltung
Kaum Platz im Stall: Was die Tönnies-Schließung für Schweinebauer Tobias Clodt bedeutet
Meistgelesen