Lebensmittelausgabe für Bedürftige am Mittwoch auf Schulhof der Schillerschule

dzFoodsharing Unna

Wie lassen sich Bedürftige in Zeiten von Corona mit Lebensmitteln versorgen? Foodsharing Unna hat jetzt eine Lösung gefunden: Mittwoch gibt es eine Lebensmittelausgabe - auf einem Schulhof.

Massen

, 06.04.2020, 14:48 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Ausgabestellen der Tafel im Kreis Unna sind geschlossen; das Corona-Ansteckungsrisiko für Kunden und Mitarbeiter wäre in diesen Zeiten zu hoch. Doch „Foodsharing Unna“ hat jetzt in Zusammenarbeit mit der Tafel eine Möglichkeit gefunden, die trotzdem eine Lebensmittelausgabe an Bedürftige ermöglicht.

Jetzt lesen

Der Schulhof der Schillerschule in Unna-Massen wird am kommenden Mittwoch, 8. April, zunächst einmalig zu einer Ausgabestelle unter freiem Himmel. „Wir haben nach einer Möglichkeit gesucht, wo eine gesicherte Ausgabe von vorgepackten Lebensmittelpaketen stattfinden kann“, sagt Jennyfer Beyersdorf von „Foodsharing Unna“, „und da fiel jemandem der Schulhof der Schillerschule ein, der dafür sehr gut geeignet ist.“ Denn der Schulhof der Massener Grundschule liegt nicht nur zentral in Massen; er hat vor allem auch einen separaten Ein- und Ausgang.

Verteilaktion am Mittwoch

Uhrzeit und Regeln

  • „Foodsharing Unna“ verteilt am Mittwoch, 8. April, um 12 Uhr auf dem Schulhof der Schillerschule (Massener Hellweg 7a) vorgepackte Lebensmittelpakete an Bedürftige.
  • Die Pakete werden von „Foodsharing Unna“ vorgepackt und verteilt. Wer ein Paket abholen möchte, wird gebeten, Abstand zu anderen Kunden und den Helfern einzuhalten und auf die Hinweise der Helfer zu achten.
  • Ausdrücklich bitten die Initiatoren darum, dass keine Gruppen zur Ausgabe kommen: „Wir möchten möglichst viele Bedürftige erreichen, aber die Ansteckungsgefahr so gering wie möglich halten.“

„Dort kann man eine lange Schlange und damit eine große Menschenmenge gut vermeiden und die Ausgabe steuern“, erklärt Beyersdorf, wieso der Schulhof ausgewählt wurde. Durch ihren Sohn, der die Schule besucht hat, hatte Beyersdorf noch einen guten Draht zum Schulleiter und fragte kurzerhand an. Seit Montagmittag liegen nun sämtliche Genehmigungen für die Aktion vor und Jennyfer Beyersdorf und ihre Mitstreiter bereiten die Verteilung nun vor.

„Wir werden Helfer am Ein- und Ausgang stehen haben und die Abstände mit Kreide auf den Boden malen“, erläutert Beyersdorf das Vorgehen, „wir packen alle Pakete vorher vor, es wird also keine langen Aufenthaltszeiten geben.“ Sie bittet darum, dass möglichst keine Gruppen zur Ausgabe erscheinen. „Wir wollen die Aufenthaltsdauer so kurz wie möglich halten.“

Jetzt lesen

Die Lebensmittel in den Paketen stammen aus dem Bestand der Tafel im Kreis Unna, die diese an „Foodsharing Unna“ gegeben hat. „Wir werden aber niemanden nach seinem Ausweis fragen und kontrollieren, ob jemand auch tatsächlich sonst Kunde der Tafel ist“, sagt Beyersdorf, „wir gehen von der Ehrlichkeit der Menschen aus, dass nur diejenigen kommen, die gerade wirklich Not haben.“

Auch spezielle Pakete für Kinder werden die Initiatoren nach Möglichkeit zusammenstellen und verteilen. Die Aktion am Mittwoch ist zunächst eine einmalige Aktion. „Wie es dann weitergeht, müssen wir mit der Tafel besprechen und schauen, was am meisten Sinn ergibt“, sagt Jennyfer Beyersdorf.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Gastronomie und Corona
Kunden schenken Mehl: Café-Inhaberin bewegt von Menschlichkeit in der Krise – mit Video