Zuverlässigkeit ein Problem: Drei von zehn Tests auf Coronavirus unsicher

dzCoronavirus

Das Gesundheitsamt hat „ein großes Problem“ mit den Tests auf das Coronavirus. Es geht um die Zuverlässigkeit der Testergebnisse.

Kreis Unna

, 08.04.2020, 17:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Rund 2500 Tests auf das Coronavirus hat das Gesundheitsamt des Kreises seit Anfang März durchgeführt, 1500 davon in den zentralen Teststellen. Davon fielen 143 positiv aus. Allerdings räumte der Kreis Unna am Mittwoch „ein großes Problem“ bei den Tests ein: die Zuverlässigkeit.

Jetzt lesen

Wie Fachbereichsleiter Josef Merfels in der Pressekonferenz von Landrat Michael Makiolla erläuterte, geht die Behörde von einer Sicherheit von 70 Prozent aus. Was im Umkehrschluss bedeutet: Drei von zehn Testergebnissen sind unsicher und womöglich sogar fehlerhaft. „Wir müssen damit leben und arbeiten“, so Merfels. „Es gibt im Moment keine Alternative.“

Merfels: Ohne Symptome macht Coronatest keinen Sinn

Hintergrund: Das Testergebnis ist laut Merfels maßgeblich davon abhängig, wie hoch die Viruslast bei den jeweiligen Erkrankten ist. Insbesondere zu Beginn der Inkubationszeit – wenn das Coronavirus da ist, sich aber noch keine Symptome von Covid-19 zeigten – sei das Testergebnis „höchstwahrscheinlich negativ“. Deshalb halte das Gesundheitsamt an seinem Grundsatz fest: Ein Test mache erst Sinn, wenn Symptome vorliegen, so Merfels.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Verschiebung der Landeschwelle
Flughafen Dortmund will Maschinen 300 Meter näher an Unna aufsetzen lassen
Hellweger Anzeiger Insektenschutz
Irritation über radikalen Grünschnitt direkt neben dem Mühlhausener Insektenparadies
Hellweger Anzeiger Neue Kandidatur angekündigt
Achim Megger will Unnas neuer Bürgermeister werden: Nach Herzinfarkt gibt er wieder Vollgas
Hellweger Anzeiger Ab 15. Juni
Täglicher Unterricht für Grundschüler: „Wir sitzen dann enger zusammen als in jedem Lokal“