So wird der Garten oder Balkon in Zeiten von Corona zum gemütlichen RückzugsortSo wird der Garten od

dzFrühlingsanfang

Der 20. März ist der kalendarische Frühlingsbeginn, die Sonne scheint - doch das öffentliche Leben ist durch Corona eingeschränkt. Balkon und Garten werden da immer wichtiger.

Unna

, 19.03.2020, 12:27 Uhr / Lesedauer: 2 min

Jörg Drücke kann es bestätigen: „Man braucht gerade jetzt etwas Natur, das Buddeln im Garten und das Einpflanzen von neuen Blumen.“ Der Inhaber vom Gartencenter Drücke in Königsborn hat tagtäglich mit Pflanzen zu tun. „Am Wochenende habe ich aber auch privat im Garten gewühlt und einfach gemerkt, wie gut das tut, um jetzt auch mal den Kopf freizukriegen.“

„Viele Kunden sagen, dass sie jetzt ganz bewusst ihren Garten schön machen wollen, da sie sich auf Ferien Zuhause einrichten.“
Jörg Drücke, Gartencenter Drücke

Eine Einstellung, die viele seiner Kunden zu teilen scheinen: Das Gartencenter darf nach aktuellem Stand trotz Coronakrise weiterhin öffnen - und es wird gut besucht. „Viele Kunden sagen auch, dass sie jetzt ganz bewusst ihren Garten schön machen wollen, da geplante Urlaubsreisen ausfallen werden und sie sich auf Ferien Zuhause einrichten“, berichtet Drücke.

Keine Frage: Wer jetzt einen Garten oder einen Balkon hat, ist gut dran. Zumal gerade die Frühblühersaison begonnen hat. Was also pflanzen, wenn man jetzt Garten und Balkon zum eigenen Urlaubsdomizil machen will? „Wer jetzt schnell Farbe auf dem Balkon oder im Garten haben will, für den sind die einjährigen Blüher natürlich etwas“, sagt Antje Weber-Drücke.

Farbe, bitte! Antje Weber-Drücke kann gut nachvollziehen, dass jetzt viele Menschen zu den bunten Frühblühern greifen.

Farbe, bitte! Antje Weber-Drücke kann gut nachvollziehen, dass jetzt viele Menschen zu den bunten Frühblühern greifen. © Anna Gemünd

Die Schwester von Jörg Drücke, die das Gartencenter zusammen mit ihrem Bruder führt, empfiehlt Hornveilchen und Primeln. In Blau, Gelb, Rot und Weiß leuchten sie im Gartencenter - und halten, jetzt eingepflanzt, bis zum Sommer, verspricht die Fachfrau. Doch auch wer jetzt schon langfristig plant, findet genügend Auswahl: „Es gibt eine neue Hortensienart, die im Mai anfängt zu blühen und dann tatsächlich bis in den Dezember hinein Blüten trägt“, sagt Jörg Drücke.

Die linke Hortensie blüht bereits jetzt, die rechte fängt im Mai damit an und blüht dann bis in den Dezember, verspricht Jörg Drücke.

Die linke Hortensie blüht bereits jetzt, die rechte fängt im Mai damit an und blüht dann bis in den Dezember, verspricht Jörg Drücke. © Anna Gemünd

Wer nur einen kleinen Balkon sein Eigen nennt, sollte kreativ denken, rät der Fachmann: „Da kann man mit Kletter- und Spalierpflanzen in die Höhe gehen und sie ranken lassen.“ Auch Eckgefäße als Pflanzkübel böten sich für kleine Balkone an.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Tipps zum Frühlingsanfang für Garten und Balkon

Jörg Drücke und Antje Weber-Drücke vom Gartencenter Drücke in Königsborn geben Tipps für die richtigen Garten- und Balkonpflanzen im Frühjahr.
19.03.2020
/
Fröhliche Farben bringen die einjährigen Pflanzen ebenso wie mehrjährige Stauden - beides funktioniert sowohl im Garten als auch auf dem Balkon.
Der Storchschnabel wirkt zwar jetzt noch winzig, sollte aber nicht unterschätzt werden: Eine einzelne Pflanze in einen Kübel gepflanzt, rankt nach einem halben Jahr schon weit über den Kübel hinaus, verspricht Antje Weber-Drücke.
Ein ähnliches Versprechen gibt Jörg Drücke für die Hortensie rechts im Bild: Sie fängt im Mai an zu blühen und hält dann bis in den Dezember durch.
Besonders beliebt, weil schnell eingepflanzt: Die Frühblüher wie Hornveilchen, Primeln oder Ranunkeln. Sie gibt es zur Zeit in vielen verschiedenen Farben.© Anna Gemünd
Stauden sind mehrjährige Pflanzen, kommen also nächstes Jahr wieder. Sie können auch in Kübeln auf dem Balkon eingepflanzt werden.© Anna Gemünd
Ist der Lieblingsbaum oder die Pflanze zu groß für meinen Balkon? Bei Unsicherheiten schickt das Team vom Gartencenter Drücke gerne auch ein Foto zum Größenvergleich - wie hier mit Antje Weber-Drücke.
Pflanzen suchen sich die meisten Menschen am liebsten selbst aus. Doch für alle, die sich in Zeiten von Corona lieber nicht mehr außerhalb des eigenen Hauses bewegen, bieten Antje Weber-Drücke und ihr Bruder Jörg Drücke einen kostenlosen Lieferservice der telefonisch bestellten Pflanzen an.© Anna Gemünd

Jörg Drücke und seine Schwester bieten seit Beginn der Woche auch einen kostenlosen Lieferservice der Pflanzen an. „Gerade die älteren Kunden, die jetzt vielleicht nicht mehr rausgehen, können auf diese Weise Blumen bekommen. Jeder will es doch jetzt so schön wie möglich Zuhause haben“, sagt Antje Weber-Drücke. „Drei Stiefmütterchen und vier Primeln, bitte“ klingt als Telefonbestellung zwar noch seltsam, zumal die meisten Kunden bei Blumen gerne selbst aussuchen. Doch das Angebot der Drückes wird schon gut angenommen.

Und wer sich unsicher ist, ob die anvisierten Pflanzen zu groß für den kleinen Balkon sein könnten, dem schicken die Geschwister im Zweifelsfall auch ein Foto - mit Größenvergleich. „Dann stelle ich meine Schwester neben die Pflanze, dann sieht man die Relationen“, schmunzelt Jörg Drücke.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Corona-Krise
„Lasst wachsen“: Appell eines Friseurs an Solidarität und Vernunft seiner Kunden
Hellweger Anzeiger Fragen an die Redaktion
Coronavirus: Kann das Virus über Lebensmittel, Bargeld oder Türklinken übertragen werden?