Eine Grundschülerin setzt sich vor dem Betreten eines Schulgeländes eine Einweg-Maske auf (Symbolbild). Eine Unnaerin bezeichnet das Tragen dieser Masken als „Folter“. © picture alliance/dpa
Flugblatt in Unna

„Corona-Lügen“ im Namen von Kindern: Ihre Mutter hält Masken für „Folter“

Ein Flugblatt mit Corona-Kritik im Namen von Kindern sorgte in Unna für Aufregung. Nun meldet sich die Mutter zu Wort. Ein Experte bezeichnet ihre Äußerungen als Fehlinformationen und Panikmache.

Als „fette Lügen“ bezeichnete eine Unnaerin die Inhalte eines Flugblatts, das sie kürzlich im Briefkasten hatte. Sie richteten sich gegen Coronaschutzmaßnahmen und luden zu Demos ein. Besonders unangenehm fiel der Empfängerin auf, dass das Schreiben im Namen von Kindern verfasst sein sollte. Nun meldet sich die Familie zur Wort, von der das Papier stammt.

„Spritzen mit gefährlichen Inhalten“

Vergleich mit der NS-Zeit

Immunologe: „Absolute Panikmache vor Impfstoffen“

„In Verschwörungstheorien gefangen“

Über den Autor
Redakteur
Jahrgang 1979, stammt aus dem Grenzgebiet Ruhr-Sauerland-Börde. Verheiratet und vierfacher Vater. Mag am Lokaljournalismus die Vielfalt der Themen und Begegnung mit Menschen. Liest immer noch gerne Zeitung auf Papier.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.