Comedy vom Feinsten bei „Nightwash“ in Unna

dzSummertime

Radikal lustig amüsierten am Donnerstag die „Nightwash“-Comedians das Publikum auf dem Platz der Kulturen. Der Summertime-Klassiker bleibt einer der größten Publikumsmagnete.

von Sebastian Pähler

Unna

, 23.08.2019, 14:37 Uhr / Lesedauer: 2 min

Auch für die Künstler war diese Ausgabe von „Nightwash“ ein besonderer Auftritt, waren die meisten von ihnen doch das erste Mal in Unna, und damit bei einem der größten Open-Air-Events auf der gesamten „Nightwash“-Tour.

Der Andrang war, wie auch in den vergangenen Jahren, gewaltig. „Ich finde es schön, dass ganz Unna gekommen ist“, scherzte etwa Komiker Marten de Wall. Den Eindruck konnte man bekommen, angesichts eines absolut vollen Platzes der Kulturen.

Comedy vom Feinsten bei „Nightwash“ in Unna

Stefan Danziger wusste in seiner Moderation das Unnaer Publikum zu amüsieren und sogar einige interessante Fakten über die Geschichte Berlins zu vermitteln. © Sebastian Pähler

Bereits zum zweiten Mal dabei war Moderator Stefan Danziger. Das war allerdings auch kein Grund für ihn, sich nicht unwissend zu geben. „Wie heißt das richtig: Unnaer? Unnösen? Wie nennt man denn die indigene Bevölkerung von Unna“? Dass es ihm hier aber eigentlich ganz gut gefällt, hielt er auch fest: „Unna ist ja echt schön, das hätte ich im Radius von Dortmund gar nicht erwartet“.

Comedy vom Feinsten bei „Nightwash“ in Unna

Das Publikum kam nicht nur zahlreich, sondern zeigte sich auch begeistert von den „Nightwash“-Comedians in der Summertime. © Sebastian Pähler

Danziger führte nicht nur durchs Programm, sondern bewies auch selbst sein komisches Talent. In seinen eigenen Beiträgen beschäftigte er sich viel mit seiner Heimatstadt Berlin und deren Geschichte, ist er doch nebenbei auch Fremdenführer in der Hauptstadt. Dort sieht er sich oft mit Fragen konfrontiert wie „Warum hat Hitler seinen Bunker so nah an der Berliner Mauer gebaut, war das nicht gefährlich für ihn“?

Neue Gesichter

Das Kontrastprogramm zur flapsigen Berliner Schnauze kam in Form von Marten de Wall. Der behäbige Hamburger präsentierte größtenteils verquere Wortspiele. So berichtete er etwa von seiner Sammelleidenschaft für Lkws. „Jeder hat seine Laster“, stellte er fest und kommentierte das verhaltene Lachen mit „Wenn ihr das nicht lustig fandet, werden das lange zehn Minuten für euch.“

Comedy vom Feinsten bei „Nightwash“ in Unna

Etwas zu gemächlich für das breite Publikum, doch trotzdem mit einigem Witz zwischen den Zeilen, unterhielt Marten de Wall die Unnaer auf dem Platz der Kulturen. © Sebastian Pähler

Teile des Publikums konnten dem Hanseaten nicht so viel abgewinnen und begannen ihre eigenen Unterhaltungen, sehr zum Leitwesen jener, die versuchten, ihm dennoch zu folgen. Ein Umstand, den der nächste Künstler, Herr Schröder adressierte: „Ich bin es gewohnt, das geredet und gegessen wird, während ich rede“, berichtete er, „Ich bin Deutschlehrer.“

Mit seinen Berichten aus dem Unterrichtsalltag, einem direkten Dialog mit dem Publikum und sogar einer Rap-Einlage am Ende unterhielt er die Zuschauerrinnen und Zuschauer allerdings ausgesprochen gut.

Comedy vom Feinsten bei „Nightwash“ in Unna

Das berüchtigte bayrische Mathe-Abi löste auch bei dem Deutschlehrer mit Rock-Star-Allüren, Herrn Schröder, „Logarithmus-Störungen“ aus. © Sebastian Pähler

Etwas derber waren die Witze des Stand-up-Comedians Thomas Schmidt, der mit seinen Berichten über Sex-Shop-Besuche und Alkohol-Eskapaden das Publikum zu begeistern wusste. Insgesamt war diese „Nightwash“-Show vielleicht eine der lustigsten der vergangenen Jahre. Das merkte man auch dem Publikum an.

Comedy vom Feinsten bei „Nightwash“ in Unna

Auf große Resonanz beim Publikum stieß Thomas Schmidt, der mit seinen Beiträgen gnadenlos unter die Gürtellinie zielte. "Es ist nach 22 Uhr ...", stellte er fest.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fridays for Future

Mit vielen Fotos und Video: 1100 Schüler und Erwachsene protestieren in Unna für das Klima

Meistgelesen