Geld für einen guten Zweck: Circus Travados benötigt dringend neue Heizung

dzAktion Zeitungsspende

Seit 2013 gibt es die Aktion Zeitungsspende: Leser und Verlag des Hellweger Anzeigers spenden für einen guten Zweck. In diesem Jahr profitiert der Circus Travados davon.

Unna

, 24.01.2020, 14:49 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Circus Travados kann das Geld mehr als gut gebrauchen: Seit Jahren sorgt die marode Heizungsanlage in der Trainingshalle bei Zirkusdirektorin Melanie Talotti für Beunruhigung.

Jetzt lesen

Am Ende eines jeden Jahres präsentieren die Artisten des Circus Travados im pompösen Zirkuszelt im Königsborner Kurpark ihr Programm. Es wird vorher über Monate entwickelt, einstudiert und geprobt – oft in der weniger pompösen Trainingshalle, die sich ebenfalls auf dem Zirkusgelände befindet. In dem kleinen, weißen Haus nahe des Zirkuszeltes verbringen die Akrobaten und Trainer mehrere Stunden am Tag.

Hier wird aber nicht nur trainiert, sondern auch gemeinsam gegessen, organisiert und geplant. Oder wie Talotti sagt: „Das eigentliche Leben findet hier statt. Das Haus ist Büro, Pausenraum, Ticketverkaufsstelle und Trainingsraum in einem. Es ist für uns nicht wegzudenken.“

Geld für einen guten Zweck: Circus Travados benötigt dringend neue Heizung

Das Haus auf dem Zirkusgelände, das als Trainingshalle dient, ist nicht isoliert. Fällt die Heizung aus, wird es kalt. © Marcel Drawe

Training mit dicken Socken und Jacken

Umso mehr belastet es die Zirkusdirektorin, dass dort immer öfter die Heizung ausfällt. „Die Anlage ist etwa 20 bis 25 Jahre alt, sie befindet sich in einem völligen Ermüdungszustand“, sagt sie.

Immer wieder muss Talotti ihre Schützlinge bitten, sich zum Training warme Socken und Jacken einzupacken, weil es im Gebäude kalt ist. Zwar schafften es Techniker jedes Mal aufs neue, die Heizung zum Laufen zu bringen, aber wie lange es bis zum nächsten Ausfall dauert, sei nur eine Frage der Zeit.

Aktion Zeitungsspende


Verlag und Leser unterstützen guten Zweck

  • Das Prinzip der Aktion Zeitungsspende ist seit dem Start im Jahr 2013 gleich – und sehr erfolgreich. Leser, die in den Urlaub fahren, spenden ihre Zeitung für diese Zeit einer karitativen Einrichtung. Für jeden Tag legt der Zeitungsverlag Rubens 50 Cent in einen Spendentopf.
  • Über ein Jahr kommt so ein erkleckliches Sümmchen zusammen, das am Ende wiederum einem karitativen Zweck vor Ort zugutekommt.
  • Im vergangenen Jahr konnte die Werkstatt im Kreis Unna so von 27.000 Euro profitieren.

Dass das Geld der Aktion Zeitungsspende eine Investion in eine neue Heizungsanlage ermöglicht, freut Talotti deshalb sehr: „Ich habe schon lange gehofft, dass unser Zirkus von der Aktion profitiert“, sagt sie.

Sie sei selbst Abonnentin des Hellweger Anzeigers, und immer, wenn sie in den Urlaub fahre, spende sie ihre Zeitung ebenfalls. „Umso schöner, dass wir etwas von dieser Aktion zurück bekommen“, sagt sie.

Hohe Ausgaben für Kostüme, Requisiten und Tierfutter

Denn ohne den finanziellen Zuschuss wäre der Wunsch einer neuen Heizungsanlage für den Circus Travados kaum umsetzbar gewesen: „Die Ausgaben für Kostüme, Requisiten und Tierfutter sind so hoch, dass wir uns keine Extrainvestitionen leisten können“, so die Zirkusdirektorin.

Die Eintrittspreise dafür zu erhöhen, kam für Talotti aber auch nicht in Frage: „Das soll ja soll auch nicht auf dem Rücken der Zuschauer ausgetragen werden.“

Geld für einen guten Zweck: Circus Travados benötigt dringend neue Heizung

Etwa 20 Jahre alt und akut ermüdet: Die Heizung in der Trainigshalle des Circus Travados hat in den letzten Jahren gelitten. © Marcel Drawe

Ab Spätsommer dieses Jahres wird das Projekt „Neue Heizungsanlage“ nun angegangen, auch wenn die Spendensumme bis dahin noch nicht bekannt ist. Falls Geld übrig bleibt, soll es für weitere Sanierungsarbeiten am Haus eingesetzt werden. Denn das Gemäuer der Trainingshalle ist nicht isoliert, die Fenster undicht. Ziel ist, dass es beim Training warm wird. Und warm bleibt.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Sturm und Regen
Volle Keller und umgestürzte Bäume: Unwetter fordert die Feuerwehr im Kreis erneut
Meistgelesen