Mit Video: Bunt und liebenswert feiert Unnas neues Krankenhaus seine Geburt

dzChristliches Klinikum

Ohne Volksfest, trotzdem nett haben Mitarbeiter des Christlichen Klinikums Unna die Entstehung ihres neuen Krankenhauses gefeiert. Mit bunten Gebäuden und bewegten Bildern wirkt der Festtag weiter.

Unna

, 30.10.2020, 17:29 Uhr / Lesedauer: 1 min

„Hallo, wir sind das Christliche Klinikum Unna!“ Mit ein paar freundlichen Worten und ein paar tausend kleinen Waffeln sind Mitarbeiter des Unnaer Krankenhauses am Freitag auf Menschen in der Innenstadt zugegangen. Das fusionierte Klinikum bekommt jetzt ein Gesicht.

Infomaterial und Süßigkeiten für Passanten, verbunden mit freundlichen Gesprächen: Seit dem 30. Oktober bekommt das Christliche Klinikum Unna nun ein Gesicht.

Infomaterial und Süßigkeiten für Passanten, verbunden mit freundlichen Gesprächen: Seit dem 30. Oktober bekommt das Christliche Klinikum Unna nun ein Gesicht. © Udo Hennes

Was die Fusion inhaltlich bedeutet, konnten die Mitarbeiter teils in Gesprächen auf der Straße erläutern. Einige Passanten ließen sich von den Pflegeschülern versichern, dass sie mit dem Zusammenschluss keine negativen Konsequenzen befürchten.

Video
Das Christliche Klinikum Unna startet

Schon am Vorabend begann die Krankenhausfusion in der Stadt sichtbar zu werden. Gebäude des bisherigen Katharinen-Hospitals und des Evangelischen Krankenhauses wurden mit Beginn der Dämmerung in farbiges Licht getaucht beziehungsweise es strahlte bunt aus den Fenstern. Die Standorte West (früher EK) und Mitte des Christlichen Klinikums sollen bis zur kommenden Woche abends illuminiert werden.

Jetzt lesen

Sichtbar bleibt auch ein interessantes und unterhaltsames Image-Video, das am Freitag im Youtube-Kanal des Krankenhauses „live“ geschaltet wurde. Das angekündigte Kleinflugzeug mit Werbebanner musste wetterbedingt noch am Boden bleiben. Vielleicht wird es am Wochenende über dem Kreis Unna zu sehen sein.

Genauso farbenfroh wie der Standort Mitte leuchtet der Standort West.

Genauso farbenfroh wie der Standort Mitte leuchtet der Standort West. © Udo Hennes

Lesen Sie jetzt