CDU schlägt „Ehrenbaum“ mit wechselnden Auszeichnungen vor

dzGedenken

Mit der Frage, wie verdiente Unnaer auch nach ihrem Tod eine Würdigung erfahren können, wird sich ein Arbeitskreis befassen. Die CDU macht einen neuen Vorschlag: einen Ehrenbaum am Markt.

Unna

, 13.09.2019, 10:49 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Diskussion darüber, ob der ehemalige SPD-Fraktionsvorsitzende Michael Hoffmann, der 2014 verstorben ist, Namensgeber für einen Baum, eine Straße oder ähnliches wird, wird Thema in einem Arbeitskreis. Den hatte die CDU vorgeschlagen.

Rudolf Fröhlich, Fraktionschef der Unnaer Christdemokraten, betonte im Haupt- und Finanzausschuss, dass es überhaupt nicht darum gehe, ein Thema „auf die lange Bank zu schieben“. Die CDU wünsche sich, dass Verwaltung und Politik grundsätzlich klären, wie verdiente Menschen in Unna gewürdigt werden könnten.

Der Diskussion im Arbeitskreis voraus geht wahrlich ein Vorschlag von Fröhlichs Stellvertreterin Gabriele Meyer. Sie schlug einen „Ehrenbaum“ für das Rondell am Alten Markt vor. Damit könne man einmal pro jahr verdiente Menschen ehren – auch noch lebende Personen. Auf einem Schild sollen die gewürdigten Persönlichkeiten aufgelistet werden. „Das Schild sollte nicht am Baum angebracht werden, sondern separat stehen“, wurde Meyer konkret. Geehrt werden sollten ihrer Meinung nach auch „stille Helden des Alltags“.

All diese Vorschläge sollen in die Beratungen der Arbeitsgruppe einfließen, in der die fraktionslosen Ratsmitglieder gemeinsam auch einen Sitz bekommen sollen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Umgehungsstraße gegen Dauerstau

Den Stöpsel gegen den Stau rund um Ikea ziehen: Alle Grundstücke für die Westtangente im Sack

Hellweger Anzeiger Straßen

Fördergelder für die Anwohner: Linke sehen Chance für Ausbau der Burgstraße in Unna

Hellweger Anzeiger Protest der Landwirte

Mit Umfrage: „Irre“, „mega“ und empört – so reagierte Unna auf die Traktor-Demo nach Bonn

Meistgelesen