CDU: Einkaufszentrum auf dem Mühle-Bremme-Gelände ist ein Gewinn für Unna

dzKönigsborner Tor

Die Grünen-Kritik an Plänen für ein Einkaufszentrum im Norden der Unnaer Innenstadt stoßen auch bei der CDU im Stadtrat auf Zurückweisung. Der Neubau sei ein Gewinn – nicht nur wirtschaftlich.

Unna

, 11.10.2019, 12:50 Uhr / Lesedauer: 1 min

Dass die Bündnisgrünen in Unna plötzlich gegen ein Einkaufszentrum argumentieren und stattdessen lieber Wohnungen in der alten Mühle Bremme sähen, trifft auch bei CDU-Fraktionschef Rudolf Fröhlich auf Unverständnis. Auch Fröhlich erinnert daran, dass es für das Gebiet seit 2003 einen Bebauungsplan gibt, der eine Einzelhandelsnutzung vorsieht und keine Wohnungen. Die Grünen müssten das eigentlich wissen, meint er.

Doch auch inhaltlich liegen CDU und Grüne in Sachen der Mühle Bremme weit auseinander. Die CDU hält die Neuansiedlung für einen Gewinn für Unna. Die Stadt könne sich glücklich schätzen, ein so starkes Handelsangebot zu besitzen und immer noch Investoren anzuziehen.

Vorschläge für die Verkehrsanbindung am Ring seien eine Lösung, die zu einer Entzerrung beitragen könne, so Fröhlich.

Doch auch der geplante Umbau der Bahnunterführung am Königsborner Tor findet Zustimmung bei der Union. „Die Verbindung zwischen dem Neubau und dem Fußgängertunnel stellt eine Aufwertung des gesamten Gebietes dar und bildet einen attraktiven nördlichen Eingang zur Innenstadt“, so Fröhlich.

Die Grünen indes weisen auch dabei auf ein Problem hin: Für den Bau einer breiten Freitreppe fallen zwei alte Kastanien.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußballplatz

Nachbessern am neuen Trainingsplatz in Königsborn: Flutlicht war falsch aufgebaut

Meistgelesen