Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Carsten Walter ist der „Suppenkasper“ auf dem Wochenmarkt in Unna

dzHausgemachte Suppen

Der Marktstand von Carsten Walter ist vor allem zur Mittagszeit gut frequentiert. Bei ihm gibt‘s warme Suppen in verschiedenen Variationen; wobei eine in Unna besonders beliebt scheint.

Unna

, 23.05.2019 / Lesedauer: 3 min

Seit Anfang des Jahres steht Carsten Walter mit seinem Suppenwagen auf dem Wochenmarkt in Unna. Dienstags und freitags, jeweils an der Massener Straße gegenüber des Kaufhauses Schnückel. Geladen: Gut und gerne 70 Liter frische Suppe in den beliebtesten Varianten.

„Suppe geht immer!“
Carsten Walter

Erbsen-, Gulasch-, Graupen- und Käsesuppe; dazu auch ausgefallenere Rezepte zum Beispiel mit Ingwer oder Kürbis. Sieben verschiedene Suppenkreationen stehen aktuell auf der Karte, die je nach Saison natürlich angepasst wird. Klar aber ist aus Sicht des 31-jährigen Unnaers: „Suppe geht immer!“

Eltern seit fast zwei Jahrzehnten auf Wochenmärkten in der Region

Mit seinem Suppenwagen knüpft Carsten Walter gewissermaßen an eine Familientradition an: Seit fast zwei Jahrzehnten verkaufen seine Eltern auf verschiedenen Wochenmärkten der Region Reibekuchen und Suppen, unter anderem in Dortmund und Menden. „Was da gut ankommt, muss in Unna doch auch funktionieren“, dachte Walter und wagte den Schritt in die Selbstständigkeit.

Plastik sparen: Wiederverwertbare Behälter für Suppen zum Mitnehmen

„Pottsuppen“ nennt er seinen Stand, mit dem er auch nachhaltig sein will. An seinem Stand serviert er in Porzellangeschirr und gibt Metallbesteck aus. „Kein Plastik!“, darauf legt der 31-Jährige großen Wert. Wer die Suppe beispielsweise ins Büro mitnehmen möchte, bekommt fürs nächste Mal ein wiederverwertbares Eimerchen. Natürlich können Kunden auch ihre eigenen Behälter mitbringen. Wer das tut, bekommt jedenfalls einen Schlag extra, versichert Walter.

Geänderter Termin

Wochenmarkt in der „Festa“-Woche

  • Wegen der Aufbauarbeiten für „Un(n)a Festa Italiana“ wird der turnusmäßig eigentlich am Dienstag, 28. Mai, stattfindende Wochenmarkt auf Montag, 27. Mai, verlegt. Einige Händler können den Markt dann nicht beschicken, er fällt deshalb etwas kleiner als gewöhnlich aus.
  • Der freitägliche Termin fällt in der „Festa“-Woche aus: Am Freitag, 31. Mai, findet also kein Wochenmarkt statt.

Hausgemachte Suppen werden teilweise frisch auf dem Markt gekocht

Die Suppen an seinem Marktstand sind allesamt hausgemacht. Keine Fertigware, die Zutaten kommen frisch aus dem Großhandel, sagt Walter. Sogar das Hackfleisch für seine Frikadellen dreht er selbst, damit er sicher sein kann, dass keine Zusatzstoffe drin sind. Fünf, sechs Stunden steht er dafür am Herd – allein um den Markttag vorzubereiten. Manche seiner Suppen bereitet er indes nur soweit vor, dass er sie in seinem Marktstand frisch kocht. Morgens ist dafür schließlich reichlich Zeit, ab kurz vor Mittag ist an seinem Stand am meisten los.

Am beliebtesten sind freilich auch in Unna die Klassiker: Erbse und Gulasch. Wobei laut Carsten Walter Frauen in der Regel lieber zu vegetarischen Suppen greifen – und Männer vor allem viel Fleisch in ihrer Gulaschsuppe lieben. Wer unentschlossen sei, dürfe aber auch probieren, so Walter.

Lesen Sie jetzt