Briten bescheren dem Bürgerservice Unna viel Arbeit

dzBrexit

In einer Woche soll es tatsächlich soweit sein: Am 31. Januar treten die Briten aus der EU aus. Zahlreiche in Unna lebende Briten haben die Chance genutzt, sich vorher einbürgern zu lassen.

Unna

, 24.01.2020, 04:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Man muss immer damit rechnen, dass sich noch etwas ändern kann.“ - Mit diesem Satz blickt Rainer Zech vom Unnaer Bürgerservice auf den 31. Januar. An diesem Datum soll er nun tatsächlich vollzogen werden, der Brexit, der Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union. Doch Rainer Zech ist vorsichtig geworden: Zu viel Hin und Her hat es zu dem Austrittsdatum allein im vergangenen Jahr gegeben.

Jetzt lesen

„Man muss immer damit rechnen, dass sich noch etwas ändern kann.“
Rainer Zech, Bürgerservice Unna, über die Einbürgerung von Briten

Im Bürgerservice, wo Rainer Zech für alle Fragen rund um die Einbürgerung zuständig ist, sorgte das naturgemäß für viel Arbeit. Denn viele in Unna lebende Briten fürchteten um ihre Reisefreiheit, wenn ihr Heimatland nicht mehr Mitglied der EU ist. Mitte 2018 gab es daher einen regelrechten Ansturm von Briten, die Deutsche werden wollten.

Denn nur für Staatsangehörige eines EU-Landes gilt, dass sie ihre bisherige Staatsbürgerschaft behalten dürfen, wenn sie die deutsche Staatsbürgerschaft beantragen. Nicht-EU-Staatsangehörige müssen dagegen erst in ihrem Heimatland die Entlassung aus ihrer bisherigen Staatsbürgerschaft beantragen, bevor sie die deutsche beantragen können – ein Verfahren, das durchaus mal ein paar Monate in Anspruch nehmen kann.

Mit Blick auf den 29. März 2019, der zumindest im Sommer 2018 noch als Brexit-Datum feststand, bedeutet dies für die Briten in Unna: Sie mussten schnell einen Einbürgerungsantrag stellen, um die Chance zu wahren, ihre britische Staatsbürgerschaft behalten zu können, wenn sie Deutsche würden. Bei einem Antrag nach dem 29. März 2019 hätten sie die britische Staatsbürgerschaft abgeben müssen.

Jetzt lesen

Das ist alles Makulatur. Der 29. März 2019 verstrich, ohne das die Briten der EU den Rücken kehrten und auch der neu anvisierte 31. Oktober 2019 kam und ging mit den Briten als EU-Mitglied. Keine einfache Zeit für den Unnaer Bürgersercie, denn die Zahl der einbürgerungswilligen Briten blieb in dieser Zeit weiterhin hoch. „Vieles war unklar, das erschwerte die Beratungen“, sagt Zech.

Briten bescheren dem Bürgerservice Unna viel Arbeit

Der deutsche Pass: Für in Deutschland lebende Briten bedeutet er im Zweifelsfall eine Reisefreiheit, die ihnen nur mit dem britischen Pass möglicherweise verwehrt bleibt. © dpa

Die meisten Briten wurden 2018 in Unna deutsche Staatsbürger: Von den insgesamt 85 Menschen, die in diesem Jahr in Unna eingebürgert werden, waren zwölf Briten. 2017 waren es acht und von den 111 neu eingebürgerten Menschen in Unna waren zehn britische Staatsangehörige. Sie durften ihren britischen Pass behalten.

Das gilt auch für alle Briten, die innerhalb des Übergangszeitraums, den die EU und Großbritannien vereinbart haben, noch einen Antrag auf Einbürgerung stellen, wie Rainer Zeich erklärt: „Briten, die bis zum 31. Dezember 2020 einen Antrag auf Einbürgerung stellen, können ihre britische Staatsangehörigkeit behalten.“ Aber wer weiß, was sich noch ändert.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Kneipennacht
Mit vielen Bildern: Bei Unnas Kneipennacht wird notfalls auch auf dem Bürgersteig gefeiert
Hellweger Anzeiger Kath. Hospitalverbund Hellweg
Mehr als Klimaschutz: Mobilitätsmanagement wirkt auch gegen Parkplatznot
Meistgelesen