Zwei Autos ausgebrannt: Polizei in Unna sucht Brandstifter von der Berliner Allee

dzBrandstiftung

In Unna war wieder ein Brandstifter unterwegs. Zwei Autos und mehrere Abfallbehälter gingen am frühen Montagmorgen an der Berliner Allee in Flammen auf. Die Polizei setzt auf Zeugen.

Königsborn

, 20.07.2020, 14:31 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Brand war bereits weit entwickelt, als die Alarmkette anlief: Früh morgens um 2.35 Uhr bemerkten Zeugen, dass an der Berliner Allee in Königsborn zwei Autos und etliche Abfallbehälter unterschiedlicher Größe in Flammen standen. Feuerwehr und Polizei rückten an, um die Flammen zu bekämpfen und etwaige Täter zu stellen. Es gelang nur zum Teil.

Die Feuerwehr hatte zwar wenig Mühe, die Flammen zu ersticken. Dennoch dürften die beiden Fahrzeuge als Schrott einzustufen sein. Die Polizei suchte das Umfeld nach Verdächtigen ab, fand aber niemanden. Auch am Tatort schien es keine Hinweise auf einen Täter zu geben.

So hofft die Polizei nun darauf, dass es außer den Zeugen, die die Einsatzkräfte gerufen haben, noch weitere Hinweisgeber gibt, die am Tatort oder in der Umgebung etwas Verdächtiges gesehen haben. Sie mögen sich unter der Rufnummer (02303) 921-3120 bei der Wache in Unna melden.

Dass es sich um vorsätzliche Brandstiftung handelt und nicht bloß um die Folgen eines Versehens, hält die Polizei angesichts der Gegebenheiten für wahrscheinlich: Die beiden Autos und die Mülltonnen standen so weit auseinander, dass ein Übergreifen der Flammen auszuschließen ist. Im Grunde handelte es sich demnach um drei Brandherde.

Über die Motive eines Täters lässt sich nur spekulieren. Sozialneid scheidet diesmal vielleicht aus: Die ausgebrannten Fahrzeuge waren ein Ford Fiesta und ein Opel Astra.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt