Zu trocken und zu warm: Fische im Bornekampteich müssen umziehen

dzBornekampteich

Auch wenn es in den vergangenen Tagen geregnet hat: Die Fische im ersten Bornekampteich müssen umziehen. Zu gering ist der Sauerstoffgehalt im Wasser. Samstag ist Umzugstag.

Unna

, 11.07.2019, 15:12 Uhr / Lesedauer: 1 min

Regen hin oder her: Die Fische im Bornekampteich werden umziehen. Die Stadtbetriebe lassen den Teich am Samstag abfischen und siedeln die Fische um. Der Grund: Der Wasserpegel ist nach wie vor zu niedrig, als dass ausreichend Sauerstoff im Wasser wäre.

Jetzt lesen

Auch der jüngste Regen hat daran nichts geändert. Also heißt es für die Fische: Umziehen. Dazu werden sie elektrisch betäubt, mit einem Kescher eingefangen und anschließend in einem Gewässer mit ausreichender Sauerstoffversorgung wieder ausgesetzt.

Nachdem einige Tiere Ende Juni dem niedrigen Sauerstoffgehalt im Wasser zum Opfer gefallen waren, hatten die Stadtbetriebe reagiert: Mit Hilfe der Feuerwehr und Gelsenwasser wurde Frischwasser in den Teich gepumpt.

Doch diese Maßnahme reicht nicht aus, um den Sauerstoffgehalt des Wassers dauerhaft wieder auf ein für die Fische ausreichendes Niveau zu heben. Deswegen haben die Stadtbetriebe zusammen mit dem Fischereiberater des Kreises beschlossen, die Fische aus dem Teich zu holen.

Einen Strich durch die Rechnung machen könnte nun allerdings ausgerechnet das Wetter: Für Samstagvormittag sind Gewitter angekündigt. „Dann fischen wir natürlich nicht“, sagt Siegmund Kansteiner von den Stadtbetrieben.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Klimaschutz

Parents for Future: Eltern und Großeltern aus dem Raum Unna unterstützen die Klimaproteste

Hellweger Anzeiger Klimaschutz

So werben „Parents for Future“ bei Schulen um Unterstützung für Klimastreiks

Hellweger Anzeiger Betroffene erzählt

Therapeutenmangel: So schwer finden Depressive in Unna psychologische Hilfe

Meistgelesen