Blumenkästen machen in Unna Platz für Weihnachtssterne

dzFußgängerzone

Vom Frühling direkt in den Winter: Gefühlt erlebt der Innenstadtbesucher diesen Wandel jetzt. Die frühlingsfrischen Blumen verschwinden. Die Weihnachtsbeleuchtung kommt.

Unna

, 30.10.2018, 16:49 Uhr / Lesedauer: 1 min

Zug um Zug arbeitet sich eine Handwerkerkolonne durch die Fußgängerzone. Von der Tribüne eines Hubwagens aus installieren die Männer Lichterketten in der Innenstadt. Lichterketten? „Na klar, am 26. November eröffnen wir den Weihnachtsmarkt“, sagt Daniela Guidara vom Stadtmarketing. Sprich: Von der Freundlichkeit des Frühlings und Sommers mit seinen Blumenkästen verwandelt sich das Antlitz der Innenstadt hin zur Gemütlichkeit des Advents. Und der Übergang ist auch technisch nahtlos: An den Laternenmasten, an denen die Blumenkübel aufgehängt wurden, werden als Nächstes die Weihnachtssterne befestigt.

Blumenprojekt gesichert

Apropos Blumen: Endgültig signalisiert der City-Werbering (CWU), dass das Projekt Innenstadtblumen auch für 2019 steht. Wie berichtet hatte der Werbering die Blumentöpfe an Laternenpfosten für 2018 aus seiner Vereinskasse bezahlt. Und künftig sollen Paten, die sich auf die Zahlung eines bestimmten Betrags festlegen, das Projekt finanzieren. Nur eine Handvoll Blumenpaten fehle noch, sagt CWU-Vorsitzender Thomas Weber. Dieser schmale Restbetrag sei problemlos aufzubringen, das vielfach gelobte Projekt zur Verschönerung der Innenstadt für 2019 daher gesichert. Außerdem habe der für die Innenstadt zuständige Wirtschaftsförderer Martin Bick finanzielle Unterstützung zugesagt, so Weber.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Digitalisierung
(K)ein großer Wurf: Warum Schulen für die Digitalisierung einen langen Atem brauchen