Damit die Biotonne nicht mehr stinkt: Verein fordert regelmäßige Tonnenreinigung in Unna

dzMülltonnen

Gerade im Sommer umweht viele Mülltonnen ein übler Geruch. Der Verein „Wir für Unna“ fordert jetzt, dass eine regelmäßige Tonnenreinigung eingerichtet wird. Bezahlen müssten das wohl die Gebührenzahler.

Unna

, 02.09.2019, 15:06 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Gerade in den Sommermonaten stellt der Zustand der Rest- und Biomülltonnen für viele Anwohner, auch für die Angestellten der Stadtbetriebe ein Ärgernis dar.“ So schreibt es der Verein „Wir für Unna“ in einem Antrag an den Bürgermeister. Die Gruppierung fordert die organisierte Reinigung der Mülltonnen in Unna.

Gestank nicht ganz zu vermeiden

Das Problem kennt jeder: Rest- und Biomülltonnen umweht mitunter ein fauliger oder eben der typische Müllgeruch. In der warmen Jahreszeit krabbeln nicht selten Maden in und an Tonnen herum, die sich in der warmen Feuchtigkeit auf Lebensmittelresten wohlfühlen. Die Gesellschaft für Wertstoff- und Abfallwirtschaft (GWA) nennt auf ihrer Internetseite Tipps zur Vermeidung von Gerüchen und Anlocken von Ungeziefer, etwa das Einwickeln von Essensresten mit Zeitungspapier. Es lässt sich aber nicht völlig verhindern, dass Tonnen stinken. Da hilft nur Saubermachen mit dem Gartenschlauch oder mit Wasser und Bürste. Viele Menschen seien dazu aber nicht in der Lage, entweder aus körperlichen oder aus zeitlichen Gründen, schreibt „Wir für Unna“. Abhilfe könne eine durch die Stadtbetriebe organisierte Reinigung der Tonnen schaffen. Das sei auch ein Beitrag zur Verbesserung des Stadtbilds. In der Innenstadt würden die Tonnen meistens im Straßenbereich abgestellt, sie seien „auch für die Besucher unserer Stadt mitunter keine Augenweide“.

Vorschlag: Kooperation mit Nachbarstädten

Der Rat möge den Stadtbetrieben einen Prüfauftrag erteilen. Es sollen verschiedene Möglichkeiten durchgerechnet werden. Der Verein nennt drei Varianten: Die Stadtbetriebe setzen eigenes Gerät ein, arbeiten mit den Entsorgungsbetrieben anderer Städte zusammen oder beauftragen ein privates Unternehmen mit der Tonnenreinigung. Tatsächlich hat eine Firma diesen Service schon einmal angeboten. Vor rund zehn Jahren hatten hohe Papierpreise ein Unternehmen aus dem Münsterland veranlasst, den Unnaer Stadtbetrieben bei der Altpapierentsorgung Konkurrenz zu machen. Die Firma hatte angeboten, bei Bedarf auch Mülltonnen zu reinigen.

Höhere Müllgebühren

Kostenlos wäre das freilich nicht. Zusätzliche Kosten müssten die Stadtbetriebe über die Abfallgebühren decken. Bisher sei die Reinigung der Müllbehälter den Nutzern überlassen, sagt Thomas Brüggemann von den Stadtbetrieben. Es gebe durchaus Städte, in denen die Reinigung organisiert wird. Was das für Unna kosten würde und wie es logistisch abzuwickeln wäre, müsse ermittelt werden.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Gesundheit

Mit tropischen Pflanzen zu mehr Erfolg im Bett: Unnaer Mediziner gibt ungewöhnliche Sex-Tipps

Hellweger Anzeiger Mit vielen Fotos

Umweltschutz macht keine Ferien: Wie Grundschüler den bewussten Umgang mit Papier lernen

Hellweger Anzeiger Neben dem Kamen-Karree

Das passiert neben Ikea und L‘Osteria: Namhafte Firmen in der Warteschlange

Meistgelesen