Bildergalerie

Bildergalerie Bürgermeister Werner Kolter

Bürgermeister Werner Kolter hat in 16 Jahren gemeinsam mit vielen Menschen Dinge bewegt in Unna, wie ein kleiner Ausschnitt aus unserem Bildarchiv zeigt.
30.10.2020
/
Unna ist bunt: Die offene und tolerante Stadtgesellschaft hat Bürgermeister Werner Kolter immer befürwortet und gefördert. © Hennes
Am Anfang musste er es selbst ganz schön bunt treiben. Der Wahlkampf 2004, hier mit Landratskandidat Michael Makiolla...© Archiv
...führte den damaligen Ersten Beigeordneten Kolter zum Sieg. Hier feiert er unter anderem mit seiner Ehefrau Simone Melenk, Ende Oktober vor 16 Jahren.© Archiv
Und kurz darauf durfte der frisch gebackene Bürgermeister seine Antrittsrede halten.© Archiv
2009 wurde Kolter zum ersten Mal wiedergewählt. Bei der Amtseinführung legte ihm der inzwischen verstorbene "Nino" Matich (r.) die Amtskette um.© Archiv
2015 kam der Kolter-Wahlkampf deutlich seriöser daher. Völlig ausreichend: Ohne Gegenkandidat...© Udo Hennes
...kam Kolters Wiederwahl nicht überraschend. Gefeiert wurde sie natürlich trotzdem.© Archiv
2020 verlor die SPD das Rathaus dann: Kandidatin Katja Schuon setzte sich nicht durch.© Archiv
In Kolters Amtszeit fielen einige Meilensteine wie hier die Freigabe der letzten Meter des vom Schmutzwasser befreiten Kortelbachs.© Borys Sarad
Ein gut ausgestattetes Leichtathletikstadion war immer ein Traum. Das in Kolters Zeit neu gebaute Herderstadion ist eine von vielen wichtigen Sportstätten.© Archiv
Manches dauert eben: 2005, ein Jahr nach seinem Amtsantritt, durfte Werner Kolter auf dem neuen Fußballplatz in Königsborn als Erster eine Runde kicken. Bis auch der dazugehörige Trainingsplatz freigegeben werden konnte,...© Archiv
...sollte es dann aber noch einmal 14 Jahre dauern.© Archiv
Die Stadthalle Unna sah Bürgermeister Werner Kolter immer als wichtige Einrichtung für Unna.© Marcel Drawe
Ebenso die Evangelische Stadtkirche, deren Sanierung in der Ära Kolter begann und noch einige Zeit weiter andauern wird.© Archiv
Der Bürgermeister muss auch mal einen Spaß mitmachen: Hier erhielt die Brücke über den Südring den Namen Eselsbrücke im Rahmen einer Feier mit passendem Tier.© Marcel Drawe
Hier war mal wieder Scherer-Karneval im Rathaus.© Borys Sarad
2008 hatte Kolter vor seinem Dienstgebäude tierischen Besuch von einem Zirkus.© Archiv
Der Bürgermeister fördert das Lesen: Kolter liest in der Grundschule Lünern anlässlich des bundesweiten Vorlesetages.© Archiv
Und er fördert das Gemeinwohl: Hier gab sich der BVB-Fan gern her für eine Mitglieder-Werbeaktion der Bürgerstiftung. © Borys Sarad
Stadtentwicklung: Kolter und der damalige Sparkassenvorstand Werner Overwaul auf der Baustelle des Wohnparks Unna-Süd auf dem Gelände der früheren Hellweg-Kaserne.© Archiv
Die Frage, wie die Stadt mit einer riesigen Kasernenbrache fertig wird, sollte nicht noch einmal auf den Tisch kommen: Hier fiel die glückliche Entscheidung, dass die Glückauf-Kaserne Unna erhalten bleibt.© Udo Hennes
2006 eröffnete Werner Kolter feierlich frisch renovierte Räume im Geschwister-Scholl-Gymnasium. Die Renovierung der Schulen war eine Daueraufgabe seiner Amtszeit.© Archiv
2006: Die jüdische Gemeinde feiert in Unna ihr Chanukka-Fest. Die Hand, die hier Kerzen anzündet, ist die Werner Kolters. Es ist ein besonderer Moment für einen Bürgermeister im Nachkriegsdeutschland. © Archiv
Immer wieder ein freudiger Anlass war die Eröffnung der "Un(n)a Festa Italiana".© Archiv
Gelebte Städtepartnerschaft: Bürgermeister Kolter und Amtskollege François Lamy aus Palaiseau eröffnen die „Rue Erich Göpfert“ am Rathaus in der französischen Partnerstadt.© Achiv
Drei Bürgermeister feierten auf diesem Bild die Freundschaft zwischen ihren Städten (v. l.): Hans-Joachim Egerer (Döbeln), Werner Kolter (Unna) und Dr. Josef Horvath (Ajka).© Udo Hennes
Sie bildeten über viele Jahre die Verwaltungsspitze, drei Beigeordnete und ein Bürgermeister: Karl-Gustav Mölle, Ralf Kampmann, Werner Kolter und Uwe Kutter. Kolter verließ das Rathaus nun als letzter.© Archiv
Für Ungeübte ist es gar nicht einfach, Werner Kolter durfte oft beherzt zuschlagen: Stadtfesteröffnung!© Archiv
Noch ein großes Stück Stadtentwicklung: 2008 wurde die Förderbewilligung für den Neubau des Busbahnhofs gefeiert.© Archiv
Wie viele Städte im östlichen Ruhrgebiet musste Unna sich durch den Strukturwandel kämpfen. Haushaltssicherung war für Werner Kolters gesamte Amtszeit prägend.© Archiv
Kulturelles Aushängeschild, das die Stadt aber auch verpflichtet: Das Bild entstand beim Spatenstich für die "Camera Obscura", den oberirdischen Teil des Zentrums für Internationale Lichtkunst.© Grzelak
Unna, die Stadt des Miteinanders: Werner Kolter blickt zufrieden auf ein starkes Netzwerk ehrenamtlichen Engagements. Hier verlieh er den Preis "Ehr-Win" an die Jugendfeuerwehr. © Udo Hennes
Bei der Kinderbetreuung wurde auch das Rathaus ein Vorbild: Eröffnung der Großtagespflegestelle im Verwaltungsgebäude.© Udo Hennes
Und im selben Gebäude erlebte Werner Kolter an seinem letzten Arbeitstag eine bewegende Überraschung. Die Mitarbeiter verabschiedeten ihren Chef und rührten ihn zu Tränen. © Stadt Unna
Der Beigeordnete Jens Toschläger übergab dem scheidenden Bürgermeister einen Blumenstrauß. © Stadt Unna
Draußen stand die Feuerwehr Spalier. © Stadt Unna
Werner Kolter verabschiedet sich. Doch er verspricht: "Ich gehe nicht weg."© Stadt Unna