Betreiberkonzept für die Eissporthalle auf dem Prüfstand

dzEissporthalle

Viereinhalb Monate nach dem eindeutigen Votum der Unnaer Bürger für einen Erhalt der Eissporthalle laufen im Hintergrund die Vorbereitungen für eine Wiedereröffnung der Eishalle.

Unna

, 11.10.2019, 14:10 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Stadtverwaltung hat von dem Verein „Unna braucht Eis“ ein überarbeitetes Betreiberkonzept für die Eissporthalle Unna bekommen. Dieses wird derzeit von einem Steuerberater geprüft. Parallel laufen die Gespräche zwischen der Stadtverwaltung, den Wirtschaftsbetrieben Unna (WBU) und dem Verein weiter.

Jetzt lesen

Für „Unna braucht Eis“ scheint der kommende Montag, 14. Oktober, dabei ein besonders wichtiger Tag zu sein. An diesem Nachmittag findet ein weiteres Gespräch aller Beteiligten statt, das im Vorfeld von „Unna braucht Eis“ als „wegweisender Termin“ deklariert wird. Man habe „hohe Erwartungen“ und gehe davon aus, dass an diesem Tag „maßgebliche Weichen gestellt“ sowie „konkrete Ergebnisse seitens der Stadt bezüglich Brandschutz und Dachsanierung“ präsentiert werden. Ebenfalls rechne man mit einem „konkreten Fahrplan für die weiteren Schritte“.

Die Stadtverwaltung bestätigt, dass am 14. Oktober ein weiteres der seit Monaten regelmäßig stattfindenden Gespräche stattfindet. Dies sei aber ein ganz normales Treffen der Beteiligten, das keinen besonderen Hintergrund habe, so die Verwaltung. Derzeit werde das von „Unna braucht Eis“ überarbeitete Betreiberkonzept geprüft sowie auf die Expertenauswertungen zum tatsächlichen Sanierungsbedarf des Eishallendaches gewartet.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Lichtkunst

Ausstellung der Besten im Unnaer Lichtkunstzentrum ist vorbei: So stimmte das Publikum ab

Meistgelesen