Der Lockdown im März führte überall im Kreis Unna zu solchen Bildern: Spielplätze wurden gesperrt. Im Moment entwickelt sich die Pandemie viel dramatischer als damals. Im Kreis Unna sind vorerst trotzdem keine schärferen Corona-Regeln zu erwarten.
Der Lockdown im März führte überall im Kreis Unna zu solchen Bildern: Spielplätze wurden gesperrt. Im Moment entwickelt sich die Pandemie viel dramatischer als damals. Im Kreis Unna sind vorerst trotzdem keine schärferen Corona-Regeln zu erwarten. © Alexander Heine
Coronavirus

„Besorgniserregend“: Trotzdem plant der Kreis Unna keine schärferen Corona-Regeln

Das Coronavirus breitet sich flächendeckend aus, die Lage scheint außer Kontrolle. Im Kreis Unna wird es trotzdem erstmal keine schärferen Corona-Regeln geben.

Was der Kreis Unna „äußerst dynamisch“ nennt, bedeutet in Zahlen immer neue Höchstwerte. 182 bestätigte Neuinfektionen mit dem Coronavirus am Donnerstag – so viele wie nie zuvor an einem einzelnen Tag seit Ausbruch der Pandemie im Kreis Unna im März. Dazu eine 7-Tages-Inzidenz, die am Dienstag die neuralgische Marke von 200 knackte – und immer noch Tag für Tag steigt. Allen bisherigen Maßnahmen zum Trotz, die letztlich im sogenannten „Lockdown light“ gipfelten.

Kreis Unna: Entwicklung „besorgniserregend“

Maskenpflicht: Kommunen können selbst entscheiden

Corona-Regeln: Erfolg der Maßnahmen noch unklar

Infizierte sollen Kontakte selbst informieren

Je weniger Kontakte, desto schwerer hat es das Coronavirus

Über den Autor
stv. Chefredakteur
Jahrgang 1985, verliebt in seine Heimat am nördlichsten Bogen der Ruhr. Geselliger Vereinsmensch mit vielseitigen Interessen. Im Job brennt er vor allem für politische und menschelnde Storys. Seit 2010 beim Hellweger.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.