Baufällige Sporthallen in Unna: Anstatt zwei zu sanieren, könnte eine neue gebaut werden

dzSporthallen

Zwei Sporthallen könnten abgerissen werden, um eine neue zu bauen. Diese Gedankenspiele treiben die Sportverantwortlichen in Unna um. Handeln muss die Stadt ohnehin: Eine Halle ist schon seit Monaten geschlossen.

Unna

, 04.09.2019, 15:54 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Stadt Unna bestätigt, dass die ältere Sporthalle an der Herderstraße seit geraumer Zeit geschlossen ist. Die Sanitäranlagen lassen eine Nutzung nicht mehr zu. „Wir prüfen derzeit, was eine Sanierung kosten würde“, sagt Verwaltungssprecher Christoph Ueberfeld. Parallel werde nach Übergangslösungen gesucht, um die Halle eventuell kurzfristig wieder nutzbar zu machen. Denkbar sei das Aufstellen mobiler Sanitäranlagen.

Lohnt sich Investition in Altbestand?

Die Halle stammt aus den 1960er- oder -70er-Jahren, so Ueberfeld. Die Überlegung, ob sich eine Investition in dieses Gebäude überhaupt noch lohnt, erscheint vor diesem Hintergrund nicht abwegig. Und Gedankenspiele in diese Richtung gibt es durchaus. Für den Sportausschuss-Vorsitzenden Volker König (SPD) sind sie das Ergebnis einer Bereisung aller städtischen Sporthallen. Gemeinsam mit der für Schule und Sport zuständigen Beigeordneten Kerstin Heidler sowie Carola Schöfisch von der Schulverwaltung und Markus Kampmann vom Sportservice habe er alle Unnaer Hallen in Augenschein genommen.

Idee: Eine „vernünftige neue“ Halle ersetzt zwei alte

Ziel sei gewesen, sich ein Bild von aktuellen Baumaßnahmen, notwendigen Reparaturen sowie den allgemeinen Zuständen der Hallen und ihrer Einrichtung zu machen, so König. Und am Schulzentrum Süd wurde ein hoher Bedarf festgestellt. Auch in der „blauen Halle“ müsse etwas passieren, so König. „Der Boden und die Lüftung müssen gemacht werden.“ Und so sei es durchaus denkbar, beide Hallen abzureißen und „eine vernünftige neue“ zu bauen, meint der SPD-Politiker. „Das wäre wahrscheinlich langfristig effektiver.“ Ein neues Gebäude ist in der Regel energieeffizienter und günstiger in der Unterhaltung als ein altes.

Baufällige Sporthallen in Unna: Anstatt zwei zu sanieren, könnte eine neue gebaut werden

Die Fläche der nicht mehr genutzten Tartanbahn könnte für einen Hallen-Neubau genutzt werden. © Raulf

Neue Kreis-Halle als Vorbild

„Man sieht an der neuen Kreissporthalle ja, wie schnell so etwas gebaut werden kann“, sagt König. Der Kreis Unna hatte eine neue Sporthalle an der Platanenallee im Frühling dieses Jahres eröffnet. Er hatte rund vier Millionen Euro investiert in die Dreifachsporthalle. In etwa dieser Größenordnung müsste eine neue Halle geplant werden, wenn sie die beiden alten ersetzen soll. Einen Platz dafür gäbe es schon. Vor der gesperrten Schulturnhalle liegt ein Tartanplatz, der ebenfalls nicht mehr genutzt wird. Diese Fläche sei für den Neubau nutzbar, meint König. Die bei der Sporthallenbegehung gewonnenen Erkenntnisse sollen nun in die künftigen Planungen von Sport- und Bauverwaltung einfließen, kündigt er an.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Trotz Nachwuchsproblem

Vereinsgründung: Was sich die Marinekameradschaft Unna davon verspricht

Hellweger Anzeiger Gesundheit

Mit tropischen Pflanzen zu mehr Erfolg im Bett: Unnaer Mediziner gibt ungewöhnliche Sex-Tipps

Hellweger Anzeiger Mit vielen Fotos

Umweltschutz macht keine Ferien: Wie Grundschüler den bewussten Umgang mit Papier lernen

Meistgelesen