Basteln mit Tönen: So erweitert Ton e.V. sein Angebot für Musiker

dzMusik

Mit dem Bornekamp Open Air, der Bühne auf dem Stadtfest oder auch „nur“ mit Hilfe bei der Suche nach einem Probenraum bringt „Ton e.V.“ Unnas junge Musiker zusammen. Freitag startet ein weiteres Angebot.

Unna

, 07.08.2019, 13:40 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es ist eine andere Art, Musik zu machen, keine Frage. „Normalerweise“ spielen Musiker in einer Band zusammen, ein Gitarrist, ein Bassist, ein Schlagzeuger, meistens noch ein Sänger, vielleicht ein Keyboarder. Anders die „bedroom producer“: Sie „basteln“ aus Versatzstücken von Musiktitel neue Musik. Und für sie - und solche, die es vielleicht werden wollen, bietet Ton e.V. ab dem 9. August ein neues Angebot an.

Jetzt lesen

„Bedroom producer“ – das bedeutet so viel wie „Produzent im Schlafzimmer“. Albert Ruppelt erklärt, was dahinter steckt: „Das sind Musikbastler, die in einem einzigen Zimmer, beispielsweise ihrem Schlafzimmer, Töne zusammenbasteln und so neue Musik entstehen lassen. Anders als ein Bandmusiker brauchen sie keinen Proberaum und keine Instrumente, sondern vor allem einen Computer. Und dafür reicht das eigen Schlafzimmer meistens aus.“

Info

Unterstützung

Die BeatBastelSchmiede wird finanziell ermöglicht durch die allgemeine Projektmittelvergabe der LAG NW in 2019 sowie durch das Kulturbüro Unna.

Albert Ruppelt ist ein „Unnaer Jung“, auch wenn er mittlerweile in Münster lebt. Mit seinem Plattenlabel „Trust in Wax“ ist er mittlerweile seit zwei Jahren in Münster mit regelmäßigen „Beats-Bastel“-Treffen erfolgreich. „Als Beatbastler arbeite ich mit Versatzstücken aus Musiktiteln. Ich nehme mir beispielsweise die Drums aus einem Stück quasi als Zitat heraus und aus einem anderen Titel die Gitarrenmelodie. Daraus bastele ich dann ein neues Stück Musik“, erklärt Ruppelt.

Am Freitag, 9. August, will er erstmals in Unna einen Einblick in diese „Beast-Bastelei“ geben. Über Tobias Koch, den Vorsitzenden von Ton e.V. kam der Kontakt in seine alte Heimatstadt zustande. Im Nebenraum der Kneipe „Spatz & Wal“, der sogenannten „Heldenschmiede“ kann von 19 bis 22 Uhr gebastelt werden – oder auch einfach mal geschaut werden, was Albert Ruppelt da eigentlich so macht, wenn er mit Beats bastelt.

Basteln mit Tönen: So erweitert Ton e.V. sein Angebot für Musiker

Viele Kabel, viele Knöpfe: Wer mit Tönen basteln will, braucht ein bisschen technisches Verständnis. © Jörn Krüßel

„Für das Beatcafé in der Heldenschmiede bauen wir unsere „BeatBox“ auf – ein kleines Ministudio, in dem man sich ausprobieren und austoben darf“, erklärt Ruppelt, „das sind Turntables, Mixer, MPC-Sampler, Controller und ein Rechner mit Ableton.“ Vorkenntnisse seien ausdrücklich nicht nötig; vielmehr soll ein offener Treff zum Schnuppern, Austauschen und „fette-Anlage-Benutzen“ werden, hoffen Tobias Koch und Albert Ruppelt.

Info: „BeatsBastelSchmiede“, Freitag, 9. August, 19 bis 22 Uhr, Heldenschmiede c/o Spatz & Wal, Hertingerstraße 31, Eintritt frei. Weitere Termine: 13. September // 11. Oktober // 8. November // 20. Dezember

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Mit Bildergalerie

Noch bis Sonntag: KunstOrt Unna gibt „Künstlern zweiter Klasse“ kein Zuhause

Hellweger Anzeiger Evangelische Stadtkirche

Unnas höchstes Kirchturmdach wechselt von grün zu braun – und erst einmal verschwindet es

Hellweger Anzeiger Naturschutz

Die Stadt Unna will noch rigoroser gegen Mountainbiker-Szene im Bornekamp vorgehen

Meistgelesen