Neuer Gedichtband der Unnaerin Barbara Tillmanns steht im Regal „Besonderes“ bei Hornung

dzBuchvorstellung

In Zeiten, in denen der Heimatbegriff fast schon inflationär benutzt wird, setzt die Unnaerin Barbara Tillmanns einen Kontrapunkt. Sie gibt dem Wort in ihren Gedichten eine besondere Tiefe.

Unna

, 20.02.2020, 17:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wenn Barbara Tillmanns über Heimat spricht, dann tut sie das mit ihren ganz persönlichen Erfahrungen. Die Lyrikerin und ehemalige Gymnasiallehrerin hat viel erlebt, lebte bis zu ihrem 19. Lebensjahr in sechs Städten und in unterschiedlichen Ländern.

Unna ist seit 41 Jahren ihr Wohnort, ihre Heimat ist die Stadt aber noch nicht so lange. „Es brauchte, bis ich mich hier nicht nur sesshaft, sondern auch heimisch fühlte“, sagt die Frau, die jetzt ihren zweiten Lyrikband vorstellt. „Heimat und andere Orte“ ist das Buch überschrieben, in dem sie nicht nur Gedichte, sondern auch Collagen zeigt.

Buch steht im Regal „Besonderes“ bei Hornung

Wer das Buch in Händen hält, spürt förmlich die Liebe, mit der es gestaltet wurde. Deshalb gilt der Dank der Lyrikerin Werner Bresser. Er hat mit seiner Druckerei all das umgesetzt, was das Buch zu etwas Besonderem macht.

Termin

Buch und Lesung

  • Barbara Tillmanns stellt ihren zweiten Lyrikband „Heimat und andere Orte“ am Donnerstag, 27. Februar, um 19.30 Uhr in der Buchhandlung Hornung am Markt 6 in Unna vor. Der Eintritt ist frei.
  • Das im Selbstverlag erschienene Buch ist ausschließlich in der Buchhandlung Hornung erhältlich. Es kostet 20 Euro.
  • Auch Barbara Tillmanns erster Lyrikband „Zeiträume“ ist noch bei Hornung erhältlich. Es kostet 28 Euro.

„Heimat und andere Orte“ ist im Selbstverlag erschienen – und deshalb gibt es das Buch auch nur bei Hornung. Buchhändler Michael Sacher hat es in das Regal gestellt, in das es gehört. „Besonderes“ steht darüber. Tatsächlich ist das Buch einzigartig. Das mag an der ausgewogenen Präsentation von Gedichten und Collagen liegen, aber vor allem an der aufwendigen Gestaltung mit zum Teil transparenten Seiten.

Der Lyrikband ist ein Buch zum Genießen, aber auch zum Nachdenken über den Heimatbegriff. „Heimat ist für mich mehr als ein Ort. In Unna sind es vor allem die Kontakte, die mir ein Heimatgefühl geben“, sagt Barbara Tillmanns.

Buchpräsentation am 27. Februar

Wer mit ihr darüber ins Gespräch kommen will, hat dazu bei einer Buchpräsentation am 27. Februar Gelegenheit. Dann wird die Autorin und Malerin auch erläutern, warum für sie insbesondere der Osten eine so große Bedeutung hat und warum sie ihn als „verloren“ betrachtet.

„Barbara Tillmanns ist mit über 80 Jahren wahrlich keine Jungautorin. Aber sie hat etwas zu sagen“, sagt Michael Sacher. Der Buchhändler hatte entscheidenden Anteil daran, dass es überhaupt Bücher von Barbara Tillmanns gibt.

Jetzt lesen

„Er hat mich 2016 gefragt, ob ich Collagen in der Buchhandlung zeigen wolle. Als es soweit war, bat er mich auch, einige meiner Texte vorzutragen“, erinnert sich die Unnaerin. Später war es ebenfalls Michael Sacher, der ihr riet, ihre Texte in einem Buch binden zu lassen. So entstand der Lyrikband „Zeiträume“, in dem Barbara Tillmanns einen literarischen Gang durch das Jahr unternimmt.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Corona-Krise
Coronavirus: Arbeitsmarkt „schwer getroffen“ – auch wenn man es noch nicht sieht